| 13.49 Uhr

Erfinder des Wettbewerbs
Raab wünscht sich Zukunft für "Bundesvision Song Contest"

Fotos: Stefan Raab – seine Shows, seine Preise, seine Karriere
Fotos: Stefan Raab – seine Shows, seine Preise, seine Karriere FOTO: dpa, bra vfd sab lof
Bremen. Der Erfinder des "Bundesvision Song Contests", Stefan Raab (48), wünscht sich eine Zukunft für den Musikwettbewerb.

"Ich würde mir wünschen, dass er weitergeht", sagte der Moderator am Freitag in Bremen. Er selbst werde die Veranstaltung, bei der jedes Bundesland mit einer Band antritt, nicht mehr moderieren. Vielleicht finde sich jemand anderes, der sie weiterführe, sagte er.

An diesem Samstagabend (20.15 Uhr) treten neben eher unbekannten Bands auch prominente Musiker wie Mark Forster und Glasperlenspiel in Bremen auf. Die Show wird auf ProSieben gezeigt. Wer gewinnt, entscheiden die Fernsehzuschauer, die per Telefon und SMS abstimmen.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stefan Raab wünscht sich Zukunft für "Bundesvision Song Contest"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.