| 10.47 Uhr

Millionen-Kaution
Suge Knight kollabiert vor Gericht

US-Rapper soll absichtlich zwei Männer überfahren haben
US-Rapper soll absichtlich zwei Männer überfahren haben FOTO: ap
Los Angeles . Ein Richter in Kalifornien hat in dem Verfahren gegen US-Rapper Suge Knight (49) eine Millionen-Kaution festgesetzt. Der ehemalige Musikmogul kollabierte, kurz nachdem der Richter seine Kaution auf 25 Milliionen US-Dollar festgesetzt hatte.

Der unter Mordverdacht stehende frühere Hip-Hop-Produzent Marion Suge Knight ist am Freitag vor Gericht kollabiert. Der 49-Jährige brach zusammen, kurz nachdem der Richter seine Kaution auf 25 Millionen US-Dollar (umgerechnet 23,4 Millionen Euro) festgesetzt hatte. Dem ehemaligen Weggefährten von Rap-Star Dr. Dre wird vorgeworfen, nach einem Streit zwei Männer mit seinem Auto überfahren und dabei einen von ihnen getötet zu haben.

Knight sei mit dem Kopf auf einen Stuhl aufgeschlagen, als er im Gerichtssaal zu Boden stürzte, sagte sein Anwalt Matthew Flechter. Sein Klient sei Diabetiker und habe zudem ein Blutgerinnsel. Dennoch seien ihm seit Donnerstag seine Medikamente verweigert worden. "Er wird schlechter behandelt als Charles Manson", fügte er in Anspielung an den verurteilten Massenmörder hinzu.

Knight wurde medizinisch behandelt. Einzelheiten über seinen Zustand waren zunächst nicht zu bekommen. Es ist bereits das vierte Mal seit seiner Anklage Anfang Februar, dass er mit einem Rettungswagen vom Gericht weggebracht werden musste.

(ap/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Suge Knight kollabiert vor Gericht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.