| 10.22 Uhr

Hamm
Missbrauch des Notrufs löst Großeinsatz aus

Hamm. In einem Aunruf bei der Polizei hat ein Mann angegeben, seinen Bruder erschossen zu haben. Nach einem mehrstündigen Großeinsatz stellte sich heraus: Es war offenbar nur ein schlechter Scherz. Spezialkräfte der Polizei umstellten das Einfamilienhaus im Hammer Stadtteil Herringen. Über Stunden hielten Beamte per Telefon Kontakt zu dem Mann, der angab, dass auch sein Vater noch in dem Gebäude sei. Am Abend stellte sich heraus, dass er nicht in dem Gebäude war. Drei Bewohner kamen heraus. "Ob es eine Verbindung zwischen dem Anrufer und den Bewohnern gibt, ist aktuell noch offen. Die Vernehmungen laufen. Zum Motiv des böswilligen Anrufs können wir noch nichts sagen", sagte ein Polizeisprecher.
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamm: Missbrauch des Notrufs löst Großeinsatz aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.