| 07.15 Uhr

Bergen
Norwegische Polizei deckt Pädophilennetzwerk auf

Bergen. Norwegens Polizei hat den größten bekannten Pädophilenring in der Landesgeschichte gesprengt. 20 der 51 Verdächtigten wurden in den vergangenen Tagen im westnorwegischen Bergen verhaftet. Gegen 31 weitere Verdächtige in anderen Landesteilen wird ermittelt. Auch im Ausland soll es Mitglieder geben. Seit Januar hatte die Polizei unter dem Operationsnamen "Dark Room" Daten zusammengetragen.

Insgesamt wurden dabei 150 Terabytes an Daten mit sexuellen Übergriffen auf norwegische und ausländische Kinder in Form von Fotos und Videos sichergestellt. Das sind etwa 35.000 DVDs. Die Polizei ging mit ungewöhnlich vielen Details an die norwegische Öffentlichkeit. Die aus mehreren kleinen Ringen bestehende Gruppe tauschte sich im sogenannten Darknet aus. Das ist ein von Kriminellen gern genutztes Untergrundinternet, in dem Spuren verwischt werden können. "Dort konnten sie ihr Interesse an Kindern in Ruhe kultivieren", sagte Ermittlerin Hilde Reikras.

In den Diskussionsforen wurden schreckliche Inhalte sichergestellt. Ein Mann erzählt dort laut Polizei von seiner schwangeren Freundin und diskutiert Missbrauchsmöglichkeiten nach der Geburt. Einige hatten Übergriffe auf Kinder, sogar die eigenen, für andere Gruppenmitglieder live im Internet übertragen. Die ausschließlich männlichen Verdächtigten kommen aus allen Gesellschaftskreisen.

(anw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bergen: Norwegische Polizei deckt Pädophilennetzwerk auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.