| 10.07 Uhr

Xanten
"O'zapft is!" am Niederrhein

Das sind die schönsten Oktoberfeste der Region
Das sind die schönsten Oktoberfeste der Region FOTO: Oscana Trautwein/ Shutterstock
Xanten. In Anlehnung an das bayerische Vorbild gibt es in NRW etliche Ableger des Münchner Oktoberfestes. Die Besucher feiern mit Bier, Brezeln und Gaudikapellen. Die Veranstaltungen in Xanten, Erkelenz und Duisburg sind ausverkauft. Von Emily Senf

Die Münchner Wiesn, die am Samstag eröffnet werden, sind nicht nur nahezu weltweit bekannt, viele Städte und Gemeinden feiern inzwischen ihre eigene Version des bayrischen Oktoberfestes. Manch eines davon kommt bei den Besuchern so gut an, dass die Eintrittskarten bereits ein Jahr im Voraus vergriffen sind - so in Xanten. Dort gibt es schon seit Ende 2015 keine Tickets mehr für dieses Jahr zu kaufen. Zum 18. Mal steigt vom 6. bis zum 30. Oktober das Oktoberfest im Festzelt nahe des Strandbads "Xantener Südsee". Die Veranstaltung habe eine große Entwicklung hinter sich, sagt Andreas Franken vom organisierenden Freizeitzentrum. "Wir haben sehr überschaubar mit einigen Dutzend Gästen an einem Abend angefangen", berichtet er. Inzwischen gibt es an vier Wochenenden jeweils zwei Abendverstaltungen. Im vergangenen Jahr kamen 60.000 Besucher. Der Kartenverkauf für 2016 startete im Oktober. "Innerhalb weniger Wochen waren wir ausverkauft", so Franken.

In Wesel feiern die Besucher an der Rheinpromenade. Für einen der zwei Abende, 23. September, gibt es noch Karten. Der Samstag, 24. September, ist wie jedes Jahr ausverkauft, 2000 Besucher werden erwartet. "Mehr passen nicht ins Zelt", sagt Mitorganisator Wilhelm Wegner. Er glaubt, dass in Wesel Musik, Essen und Flair stimmen. "Wir wollen das Münchner Oktoberfest nicht kopieren, legen aber Wert auf die typischen Charakteristika." Wie in München gibt es Haxengerichte, Leberkäse, Sauerkraut und Kartoffelsalat sowie Gaudikapellen - und: "Wir sind keine Tanzveranstaltung", betont Wegner. "Bei uns feiern die Besucher einfach miteinander."

Die Große Hildener Karnevalsgesellschaft lädt auf die obere Mittelstraße (15. bis 18. September) ein. Auf der Bühne steht am Donnerstag, Samstag und Sonntag die Band Melodiemix. Am Freitag spielen Be Famous, am Samstagabend Exclusive. Am Samstag, ab 12 Uhr, gibt es eine Bayern-Olympiade mit Spielen wie etwa Maß-Wetttrinken.

"O'zapft is!" heißt es am Samstag, 17. September, auch in der Ohligser Festhalle in Solingen. Es spielt die Band Skandal aus Bayern, DJ Stephan König legt auf. Am Buffet gibt es unter anderem Haxen, Fleischpflanzerl und Weißwurst. Eintrittskarten (30 Euro inklusive Essen) gibt es noch im Hitzefrei, Grünstraße 16.

Das Oktoberfest auf dem Schützenplatz in Remscheid-Lennep beginnt am 30. September und endet am 2. Oktober. Der Eintritt kostet zwischen 14 und 18 Euro. Tischreservierungen liegen bei 20 Euro. Karten gibt es beim Sanitätshaus Kreutzer, Kölner Straße 59.

Das Oktoberfest in Haaren (Kreis Heinsberg) wird bereits zum 52. Mal organisiert. Vom 7. bis zum 9. Oktober feiern dort Menschen aus ganz NRW auf einer Festwiese an einer Windmühle.

In Düsseldorf gibt es gleich zwei Oktoberfeste: Ganz im Stile des süddeutschen Vorbilds verwandeln sich die Kasematten am Rheinufer vom 17. September bis zum 3. Oktober in eine bayrische Festmeile. Der Eintritt ist kostenlos. Unterhalb der Theodor-Heuss-Brücke steigt am 15. Oktober das Oktoberfest auf der Niederkasseler Wiese (18 Uhr). Veranstalter ist der St.-Sebastianus-Schützenverein Düsseldorf-Niederkassel. Karten gibt es keine mehr.

Auch das Oktoberfest in Duisburg-Serm ist ausverkauft. Diejenigen, die Karten ergattert haben, können am 8. Oktober in der Festhalle auf dem Kasselle-Pitter-Platz bayerisch feiern.

Ebenfalls für den 8. Oktober ist das Oktoberfest im Festzelt Balker Aue in Leichlingen geplant. Dafür sind noch Karten und Tische zu haben, berichtet der Veranstalter. Einlass ist ab 16 Uhr. Der Eintritt liegt bei 23 bis 33 Euro. Für Musik sorgt die Wiesn-Band Chiemgau Power.

Das 28. Oktoberfest der St.-Antonius-Schützenbruderschaft Kuckum 1909 in Erkelenz ist für Samstag, 22. Oktober, angesetzt. Doch auch hier sind die Eintrittskarten bereits vergriffen.

In Mönchengladbach wird vom 1. bis zum 22. Oktober nach Münchner Art gefeiert. Die Veranstalter fahren im Kunstwerk Wickrath ein großes musikalisches Programm auf. Tickets für Sitzplätze liegen bei 13,35 Euro plus Versandkosten.

Bei Brezeln, der Maß Bier und Weißwurst wird das Oktoberfest in Krefeld an den Strand geholt. Am Samstag, 1. Oktober, geht die Feier um 16 Uhr im Beachclub los. Der Eintritt kostet fünf Euro, Tische können noch reserviert werden.

Die Grevenbroicher feiern am 15. und 22. Oktober im Erdinger-Festzelt auf dem ehemaligen Zuckerfabrik-Gelände in Wevelinghoven. Das Fest beginnt jeweils um 18.30 Uhr, Einlass ist ab 18 Uhr. Für beide Daten sind noch Tickets verfügbar, für den 22. Oktober gibt es aber keine Sitzplatz-Karten mehr.

Die Neusser feiern ihr Oktoberfest am 23. und 24. September in der Jever Skihalle. Musik liefert die Band Die Dorfer. In Dirndl und Lederhosen kann bis in den frühen Morgen gefeiert werden. Tickets gibt es im Online-Shop (www.allrounder.de).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Oktoberfeste in NRW 2016: "O'zapft is!" am Niederrhein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.