| 07.23 Uhr

Bremerhaven
Polizist schießt aus Versehen Journalisten an

Bremerhaven. Bei der Vorstellung der neuen Dienstwaffen der Polizei Bremerhaven ist ein Journalist (44) der "Nordsee-Zeitung" aus Versehen angeschossen worden. Der ließ sich gerade die Dienstwaffe zeigen, als sich "unbeabsichtigt ein Schuss löste", so Polizeichef Harry Götze. Das Projektil traf den Reporter am Oberschenkel. Er erlitt einen glatten Durchschuss und musste ins Krankenhaus gebracht werden. "Es geht ihm nach ersten Erkenntnissen den Umständen entsprechend gut", teilten seine Kollegen mit. Laut dem Polizeichef hätte die Pistole auf solch einem Termin gar nicht geladen sein dürfen. Bei dem Beamten, aus dessen Waffe sich der Schuss löste, handelt es sich den bisherigen Erkenntnissen nach um einen Schießausbilder (45). Die Waffe, aus der sich der Schuss gelöst hat, wurde sichergestellt.
(jeku)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bremerhaven: Polizist schießt aus Versehen Journalisten an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.