| 09.51 Uhr

Chamonix
Rettung nach kalter Nacht in Gondel

Chamonix. Rund 17 Stunden mussten Seilbahn-Passagiere am Montblanc ausharren.

Nach einer eisigen Nacht in Seilbahn-Kabinen am Montblanc sind 33 Menschen wieder in Sicherheit. Die fünf Kilometer lange Bahn lief gestern wieder, nachdem Techniker eine Panne behoben hatten. Die Fahrgäste seien an der jeweils nächstgelegenen Station ausgestiegen, sagte die Sprecherin der Präfektur des Départements Haute-Savoie. Menschen seien nicht zu Schaden gekommen, einige von ihnen hätten aber Stress- und Angstsymptome gezeigt.

Die Seilbahn, die auf eine maximale Höhe von 3842 Metern führt, war seit Donnerstagnachmittag blockiert gewesen. Zunächst saßen 110 Menschen fest. Retter brachten nach der Panne bereits 77 Menschen in Sicherheit, meist mit Hubschraubern, wie die Sprecherin sagte. In der Nacht musste diese Rettungsaktion aber unterbrochen werden. Fünf Retter verbrachten der Sprecherin zufolge die Nachtstunden mit den Eingeschlossenen in den Kabinen. In dieser Höhe herrschten in der Nacht Temperaturen um den Gefrierpunkt. "Das Ausmaß der Rettungsaktion war außergewöhnlich", so Macian.

Technikern gelang es am Morgen, verhedderte Kabel, die die Panne ausgelöst hatten, zu entflechten. Nach unbestätigten Medienberichten hatte starker Wind die Kabel der Seilbahn durcheinandergebracht.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Chamonix: Rettung nach kalter Nacht in Gondel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.