| 07.18 Uhr

Rom
Rom droht das Trinkwasser auszugehen

Rom. Wegen der anhaltenden Trockenheit und Hitze droht der Stadt Rom das Wasser auszugehen. Die Behörden untersagten dem Versorgungsunternehmen Acea nun, ab Freitag aus dem nahe gelegenen Bracciano-See Wasser für die italienische Hauptstadt zu pumpen. Das Unternehmen Acea hatte angekündigt, dass nun das Wasser in Rom rationiert werden könnte. Das betreffe 1,5 Millionen Menschen, sagte Acea-Chef Paolo Saccani. Umweltminister Gian Luca Galletti nannte die Lage in Rom "kritisch" und kündigte an, dass die Region den Notstand ausrufen könnte. Nicht nur in Rom und Umgebung herrscht dieses Jahr eine außergewöhnlich lange Hitzeperiode ohne Regen. Auch in manchen anderen Regionen des Landes hat es seit Monaten nicht mehr geregnet. Im Norden dagegen gibt es häufiger Unwetter.
(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rom: Rom droht das Trinkwasser auszugehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.