| 09.23 Uhr

Rom
Rom plant Rationierung von Wasser

Rom. Wegen der Wasserkrise in Italien hat die Regierung in Rom den Notstand für Latium und Umbrien ausgerufen. Damit werden dem Zivilschutz besondere Befugnisse in den bei Touristen beliebten Regionen erteilt, um der Versorgungsknappheit entgegenzutreten, wie der Ministerrat mitteilte. Im Latium liegt auch die Hauptstadt Rom. Viele Regionen vor allem in Mittel- und Süditalien leiden seit Wochen an ungewöhnlicher Trockenheit. In Rom stand sogar eine Wasserrationierung zur Debatte.

Den dritten Tag in Folge müssen auch die Menschen auf dem griechischen Festland mit einer Hitzewelle und Temperaturen von bis zu 42 Grad klarkommen. Am schlimmsten betroffen sind die Regionen im Westen und Nordwesten des Landes. Die hohen Temperaturen sollen laut dem Nationalen Wetteramt (EMY) bis mindestens kommenden Samstag anhalten. Besonders gefährlich ist die Hitzewelle, weil die Temperaturen auch spät nachts nicht unter die 30-Grad-Marke gehen.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rom: Rom plant Rationierung von Wasser


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.