| 09.44 Uhr

London
Schottisches Schloss am Abgrund

London. Das 450 Jahre alte Abergeldie Castle droht den Fluten zum Opfer zu fallen.

Der Baron von Abergeldie, John Gordon, muss um sein Schloss fürchten. Der Sturm "Frank", der in den vergangenen Tagen in den schottischen Highlands ausgedehnte Regenfälle mit sich brachte, hat den Fluss Dee stark anschwellen lassen. Dessen Wassermassen haben ein rund 20 Meter breites Stück des Gartens von Abergeldie Castle weggerissen. Das Erdreich bis zum Fuß des Gebäudes ist unterspült. Das Schloss, so sagt ein Nachbar, sei in unmittelbarer Gefahr. Es drohe ein Totalverlust.

Abergeldie Castle ist mehr als 450 Jahre alt, ein für Schottland typisches Turmhaus, das zwar vier Stockwerke hoch ist, aber keine tiefreichenden Fundamente hat. Balmoral, das Schloss der Queen, liegt zwei Meilen weiter östlich, die Jagd- und Fischgründe von Abergeldie werden vom Königshaus gepachtet, und Jagdgäste von Elizabeth II. quartieren sich regelmäßig auch in Abergeldie ein. Ihren Sohn, den Thronfolger, haben die Überflutungen auch schon heimgesucht. Prinz Charles besitzt in Schottland das Schlösschen Birkhall. Der Fluss Muick, ein Nebenfluss des Dee, ist auch über die Ufer getreten und hat den Garten verwüstet.

(witt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

London: Schottisches Schloss am Abgrund


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.