| 08.15 Uhr

Leverkusen
Schwere Vorwürfe nach SEK-Einsatz in Leverkusen

Leverkusen. Zwei Brüder erheben nach einem Zugriff eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) schwere Vorwürfe. Die beiden 33 und 30 Jahre alten Familienväter waren von den Spezialkräften festgenommen worden, obwohl sie nach eigenen Angaben nur zufällig vor Ort gewesen waren. Die Männer behaupten, von den Einsatzkräften geschlagen worden zu sein, als sie bereits gefesselt auf dem Boden lagen. Außerdem seien sie beleidigt worden. Am Montag hatte ein SEK in Leverkusen drei Räuber festgenommen, die im Juni zwei Senioren in deren Haus überfallen haben sollen.
(sef)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Schwere Vorwürfe nach SEK-Einsatz in Leverkusen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.