| 00.00 Uhr
Carlstadt
Smaragdgrün ist Trendfarbe 2013
Carlstadt. Die US-Firma Pantone gibt den Ton für das neue Jahr an. Hinter dem Kürzel 17-5641 verbirgt sich ein sattes Dunkelgrün. Designer setzen bei ihren neuen Kollektionen auf die Farbe. Von Leslie Brook

Die deutsche Autorin Kerstin Gier gab ihrem Jugendbuch über zwei junge Zeitreisende 2011 den Titel "Smaragdgrün". Fast scheint es, als hätte sie damals selbst eine Zeitreise ins Jahr 2013 unternommen. Die US-Firma Pantone hat Smaragdgrün zur Trendfarbe des neuen Jahres bestimmt – für Mode, Möbel und Schmuck.

Hinter dem Kürzel 17-5641 verbirgt sich ein "lebendiges, strahlendes, sattes Grün". Die Farbe der Edelsteine steht für Luxus, Schönheit und neues Leben. "Grün ist die Farbe, die in der Natur im Überfluss vorkommt. Das menschliche Auge sieht mehr Grün als irgendeine andere Farbe im Spektrum", erklärt Beatrice Eiseman, Executive Director vom Pantone Color Institute.

Smaragdgrün löst ein Wohlgefühl aus. Farbforscher attestieren Grün zudem eine beruhigende Wirkung. 2013 wird also rein farblich gesehen ein Jahr der Balance und Harmonie. Smaragdgrün bzw. Emerald, wie die Farbe auf Englisch heißt, löst eine andere wohlklingende Farbe ab: Tangerine Tango (Pantone 17-1463). Das leuchtende Orange-Rot gab 2012 den Ton an. Es verkörperte Energie und Leidenschaft und bildete in Zeiten der Krise ein fröhliches, kräftiges Gegengewicht. Der Ton "verleiht einem Adrenalin- und Energieschübe", hieß es damals zur Begründung.

Die Firma Pantone aus Carlstadt/USA ist seit mehr als 45 Jahren weltweit führendend für professionelle Farb-Standards in der Design-Industrie. Möbel- und Autohersteller, Mode- und Schmuckdesigner richten sich nach der Farbe, die Pantone vorgibt. So haben sich die Designer bereits für ihre Frühjahrskollektionen auf das dunkle Grün eingestellt, einige Entwürfe waren bereits im Herbst bei der Fashion Week in New York zu sehen. Designer Zac Posen ließ dort seine Models in langen smaragdgrünen Tüllkleidern laufen. Nanette Lepore kreierte ebenfalls eine neue Kollektion in der Trendfarbe mit Accessoires wie Schuhen, Handtaschen und Gürteln in Smaragdgrün. Auch Tracy Reese, Barbara Tfank, NAHM and Marimekko entwarfen Kollektionen in Smaragdgrün. Pantone prophezeit jedoch, dass das dunkle Grün auch noch die Herbst- und Winterkollektionen bestimmen wird.

Bei einigen Promis ist die Pantone-Philosophie ebenfalls angekommen. Die Trendsetter Kate und Pippa Middleton trugen in den vergangenen Monaten mehrmals dunkelgrüne Kleider und Handtaschen. Aber auch Kim Kardashian oder Tamara Ecclestone kleiden sich bereits in smaragdgrünen Kleidern von Gucci. Heidi Klum trug kürzlich ebenfalls ein eng anliegendes Satinkleid in der neuen Trendfarbe. Schauspieler Robert Pattinson trat in einem unifarbenen Anzug in der Farbe auf.

Doch Vorsicht: Experten sagen, dass besonders brünette Frauen die Farbe gut tragen können. Blondinen steht die Couleur hingegen nicht so gut. Sie sehe elegant zu blasser Haut aus. Das kommt uns doch irgendwie bekannt vor... genau, im Barock wurde die Farbe von Adligen ebenfalls gerne getragen.

Nicht nur in der Mode, auch in der Kosmetik gibt Pantone Ratschläge: Emerald zu grünen Augen wirke harmonisch. Doch auch zu blauen Augen könne es getragen werden. Bei braun-grün gesprenkelten Augen betone es den grünen Schimmer und lasse dunkelbraune Augen noch tiefer wirken. Kombiniert werden kann Smaragdgrün besonders gut mit Pfirsichfarben, Pink, Rose, Rubinrot und Aubergine. Die amerikanische Warenhauskette JC Penney hat den Trend gleich umgesetzt und führt zum 1. Februar eine Heimtextil- und Accessoires-Kollektion in dem Smaragd-Ton ein. "Wir verpassen unseren Wohnabteilungen im Frühling einen Frischekick und arbeiten deshalb mit der führenden Farb-Autorität zusammen. Wir bringen die erste Linie von Pantone-Bettwaren und Badprodukten auf den Markt", freut sich Paul Rutenis, JC Penney General Merchandise Manager für den Bereich Wohnen. Gut, dass die Designer lange vor den Konsumenten und Autoren wissen, welche Farbe zukünftig angesagt ist.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar