| 07.28 Uhr

Düsseldorf
Sozialticket: Städte üben Kritik

Düsseldorf. Die Landesregierung in NRW will das Sozialticket nicht mehr bezuschussen. Von Laura Harlos

Die Landesregierung in NRW will die Zuschüsse für das Sozialticket bis 2020 streichen. Für die Pläne hagelt es Kritik von Politikern und Verbänden.

So etwa von den Grünen: Theoretisch könnten zwar Kommunen oder Verkehrsverbände einspringen und das Sozialticket finanzieren, praktisch sei das jedoch unrealistisch, argumentierten sie. Und schon der Rückzug aus der Finanzierung komme einer Abschaffung des Tickets gleich. "Besser kann Schwarz-Gelb kaum deutlich machen, wie egal ihnen gesellschaftliche Teilhabe einkommensschwacher Haushalte ist", sagte Grünen-Fraktionschef Arndt Klocke.

Der Verkehrsbund Rhein-Sieg (VRS) teilte mit, das Sozialticket mit dem Namen "Mobil-Pass" 2018 trotzdem im Angebot halten zu wollen. Zum 1. April soll das Ticket wegen der sinkenden Förderung aber um 3,6 Prozent teurer werden. Auch der Verkehrsbund Rhein-Ruhr (VRR) kündigte Preiserhöhungen um 1,70 Euro an.

Eine Abschaffung des Sozialtickets würde zahlreiche Menschen in NRW treffen: So meldet etwa die Stadt Essen stetig steigende Zahlen seit dem Ticket-Start 2012. Waren es zu Beginn noch rund 9000 Ticketbesitzer, hat sich die Zahl im Jahr 2016 auf 18.000 verdoppelt. Auch die Stadt Hamm beobachtet steigende Fahrgastzahlen. Dort nutzen täglich rund 3300 Menschen das Sozialticket. "Wir wollen, dass alle Menschen aktiv am gesellschaftlichen Leben teilnehmen und da leisten die vergünstigten Tarife im öffentlichen Nahverkehr ihren Teil", sagt Hamms Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann. Sollte bei der Landesregierung kein Umdenken mehr stattfinden, werde sich die Stadt Hamm zur Not mit den Stadtwerken absprechen.

Solche Zusicherungen an die Bürger wollen andere Städte nicht machen. Wie es mit dem Sozialticket weitergehen werde, müsse in den Gremien des VRR besprochen werden, erklärt Michael Bergmann, Sprecher der Stadt Düsseldorf. Anfang 2013 sei das Sozialticket ins Angebot der Rheinbahn und des VRR aufgenommen worden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Sozialticket: Städte üben Kritik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.