| 10.35 Uhr

Washington
Totale Sonnenfinsternis in den USA

Totale Sonnenfinsternis: Amerikaner bestaunen "Great American Eclipse"
Totale Sonnenfinsternis: Amerikaner bestaunen "Great American Eclipse" FOTO: ap, TW
Washington. Die "Große Amerikanische Finsternis" verdunkelte kurzzeitig Teile des Landes.

Ob live, am Fernseher oder via Internet: Viele Millionen Menschen weltweit haben gestern die totale Sonnenfinsternis in den USA bestaunt. Sie startete auf dem US-Festland um 19.16 Uhr deutscher Zeit in Lincoln Beach (US-Bundesstaat Oregon), als der Kernschatten die US-Westküste erreichte. Dabei wurde es für etwa zwei Minuten dunkel.

Von Oregon aus zog die totale Finsternis dann etwa 90 Minuten lang in einem rund 100 Kilometer breiten Streifen über den Kontinent, um sich in South Carolina in den Atlantik zu verabschieden. 12 Millionen Menschen leben in der Zone, in der die totale Finsternis zu sehen war, 200 Millionen weitere eine Tagesreise entfernt. Bis zu etwa sieben Millionen "Sofi"-Touristen waren erwartet worden. Zwar waren seit Tagen die Straßen sehr voll und es gab Staus, aber es kam nicht zu dem Verkehrschaos historischen Ausmaßes, das Experten befürchtet hatten.

Auch das Wetter zeigte sich zumindest im westlichen Teil der USA meist freundlich und erlaubte den Hunderttausenden, die vielerorts in Naturparks oder auf Festivals warteten, einen unverstellten Blick auf das Spektakel.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Washington: Totale Sonnenfinsternis in den USA


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.