| 09.49 Uhr

Montevideo/Quito
Uruguay startet mit Marihuana-Verkauf in Apotheken

Montevideo/Quito. Uruguay hat gestern als erstes Land weltweit mit dem staatlich geregelten Verkauf von Marihuana begonnen. Das Rauschmittel ist landesweit in 16 Apotheken erhältlich. Knapp 5000 Bürger haben sich nach Angaben der nationalen Cannabis-Kontrollbehörde IRCCA bislang registriert, rund 60 Prozent stammen aus der Hauptstadt Montevideo. Die registrierten Nutzer können zwei verschiedene Sorten Marihuana in Mengen bis zu maximal zehn Gramm pro Woche erwerben.

Fünf Gramm kosten umgerechnet rund 5,60 Euro. Der Verkauf von Marihuana ist der letzte Schritt eines Legalisierungsprozesses von Cannabis in Uruguay. Ziel der Initiative ist eine Verringerung der Drogenkriminalität. Ende 2013 hatte die linke Regierung unter dem damaligen Präsidenten José Mujica ein Gesetz zur Legalisierung des Marihuana-Anbaus und -Handels verabschiedet und damit weltweit für Aufsehen gesorgt.

(epd)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Montevideo/Quito: Uruguay startet mit Marihuana-Verkauf in Apotheken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.