| 10.24 Uhr

Frankfurt/Main
Verdächtiges Päckchen entpuppt sich als Spende

Frankfurt/Main. Nach dem Fund eines verdächtigen Päckchens auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt hat die Polizei Entwarnung gegeben. "Bei dem Paket auf dem #Weihnachtsmarkt handelte es sich um eine Gabe für die Obdachlosen in #Frankfurt. Gut gemeint, aber unglücklich platziert", schrieben die Beamten gestern auf Twitter. Teile des Weihnachtsmarktes waren zwischenzeitlich sogar geräumt worden.

Ein Polizeisprecher sagte, das Päckchen, das so groß wie ein Schuhkarton sei, sei um kurz nach 10 Uhr in der Nähe des Weihnachtsbaums auf dem Römerberg in der Innenstadt gefunden worden. Es war den Angaben zufolge in Geschenkpapier eingewickelt.

Der viel besuchte Frankfurter Weihnachtsmarkt war bereits am 15. Dezember wegen zwei herrenloser Koffer geräumt worden. Damals konnte jedoch bereits nach 20 Minuten wieder Entwarnung gegeben werden. Die Gepäckstücke enthielten lediglich Bekleidung und Wäsche.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Frankfurt/Main: Verdächtiges Päckchen entpuppt sich als Spende


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.