| 09.06 Uhr

Ulm
Vier Jahre Haft für Drogenschmuggel in Fernbus-Toilette

Ulm. Mit einem halben Kilogramm Kokain im Fernbus unterwegs - dafür ist ein 35-Jähriger am Landgericht Ulm gestern zu vier Jahren Gefängnis verurteilt worden. Die Ermittler warfen dem Mann unerlaubte Einfuhr und Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge vor. 446 Gramm Kokain entsprechen etwa 8000 Konsumeinheiten und haben einen geschätzten Wert von rund 18.000 Euro. Der Verurteilte kaufte die Drogen in den Niederlanden und transportierte sie mit dem Fernbus von Amsterdam aus in Richtung Deutschland. Bei einer Zollkontrolle auf dem Tank- und Rastplatz Gruibingen an der Autobahn 8 in Baden-Württemberg flog er auf. Die Drogen waren auf der Toilette des Busses versteckt. Der Mann bestritt die Tat zunächst, wurde aber durch Zeugen belastet.
(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ulm: Vier Jahre Haft für Drogenschmuggel in Fernbus-Toilette


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.