| 09.35 Uhr

Düsseldorf
Wer suchet, der findet

Düsseldorf. Hunderte Leser machten sich über Ostern auf die Jagd nach den versteckten RP-Entchen. Eine Auswahl der schönsten "Beweisfotos".

Wenn sich viele Menschen aufmachen, nach drei kleinen Entchen zu suchen, dann müssen es schon ganz besondere Tierchen sein. In der Tat - die kleinen Schnabeltiere, die unsere Redaktion vor Ostern auf Wanderwegen in Brüggen, Solingen und Erkrath versteckt hat, sind echte Hingucker. Und nicht nur das: Sie waren auch eine Art abgewandeltes Osterei, auf dessen Fährte sich nach unserem Aufruf unzählige RP-Leser machten. Ausgerüstet mit einer Wanderkarte, den passenden Koordinaten und einem Smartphone versuchten sie sich an unserer Version der Ostereier-Suche: dem Geocaching. Und das mit Erfolg. Nicht nur digital per E-Mail, sondern auch per Brief erreichten uns rund 300 "Beweisfotos" von stolzen Entdeckern, die die kleinen, gelben Plastiktiere aufgespürt hatten.

Zugegeben: leicht gemacht haben wir die Enten-Jagd nicht. Aber mit einem wachsamen Auge und ein bisschen Hilfe des Smartphones waren die Entchen nicht allzu schwer aufzuspüren. Der ein oder andere hatte dabei sogar Hilfe auf vier Beinen - nicht wenige Fotos, die uns erreichten, zeigen Spürhunde, die ihre Herrchen und Frauchen unterstützten.

Auch bei der Präsentation der Entchen zeigten die Schatzsucher ihre Kreativität und mitunter auch Sinn für Humor. Klassische Finder-Pose: Ente auf dem Kopf, Lächeln im Gesicht. Mancher Leser versammelte gleich eine ganze Schnabeltier-Familie um die Entchen, schminkte sich als Osterhase oder brachte selbstgebastelten Osterschmuck oder ein paar Brotkrumen mit.

Natürlich steckten hinter der Suche nicht nur drei Tipps für einen Osterspaziergang der etwas anderen Art. Unter allen Findern, die uns ihre "Beweisfotos" geschickt haben, wurde ein Gewinner ausgelost, der sich über eine Kurzreise für zwei Personen ins Ferienhotel Stockhausen im Sauerland inklusive zwei Übernachtungen im Doppelzimmer mit Halbpension freuen kann. Die Glückliche ist Andrea Visser aus Schwalmtal. Mit einer Freundin fand sie die Ente in Brüggen.

Auch wenn das Gewinnspiel nun ein Ende hat: Die Wanderwege laden natürlich weiter zu einem gemütlichen Spaziergang ein. Wir wünschen viel Spaß! Immerhin soll es am Wochenende bis zu 20 Grad warm werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Wer suchet, der findet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.