Neues aus dem Weltraum

Doppelsternsystem mit mysteriösen Scheiben entdeckt

Düsseldorf. Im Gegensatz zu unserer einzelgängerischen Sonne entstehen die meisten Sterne in Doppelsternsystemen - umkreisen also jeweils einen Partnerstern. Doppelsterne sind im Weltall sehr häufig, sind aber trotzdem bei weitem noch nicht vollständig verstanden. Eine der offenen Fragen ist, wie und wo Planeten in solchen komplexen Umgebungen entstehen. Jetzt gibt es einen Hinweis. mehr

Studentenleben

Alles auf Anfang

Meine Taktzahl ist etwas niedriger in diesen Tagen. Für uns Studenten bleibt in den Semesterferien schließlich Zeit zum Ausspannen und um Dinge zu erledigen, die wir das ganze Jahr über vernachlässigt haben: die Plattensammlung sichten, den nächsten Urlaub planen oder sogar den Hausmüll trennen. Die wenigen Aufsätze, die uns unsere Professoren wohlwollend zum Zeitvertreib an die Hand gegeben haben, können uns von diesen wichtigen Erledigungen nicht abhalten. Von Max Hermesmehr

Master, Mieten, Numerus clausus

Trend zum Studium ist in NRW ungebrochen

Der Trend zum Studium ist ungebrochen. Zum Wintersemester 2013/14 waren an den Hochschulen in Nordrhein-Westfalen 686.600 Studierende eingeschrieben. Nach Angaben von NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze (SPD) war das ein Zuwachs um 7,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. mehr

Forscher entdecken neue Fähigkeiten

Spinnen können Fische angeln

Man kennt sie als "Hänger" unter Brücken, in Kellern oder Büschen, wo sie geduldig darauf warten, bis sich etwas in ihrem Netz verfängt. Oder als blitzschnelle Jäger, die ihre Beutetiere in Sekundenbruchteilen überrumpeln. Doch Spinnen können auch ganz anders. Von Jörg Zittlaumehr

Neues aus dem Weltraum

Ein staubiges Geheimnis wird gelüftet

Der Ursprung kosmischen Staubs in Galaxien ist immer noch ein Rätsel. Astronomen wissen zwar, dass explodierende Sonnen die Hauptquelle von Staub sein können. Aber es ist immer noch unklar, wie die Staubkörner in der rauen Umgebung einer Galaxie ihre Zerstörung umgehen. Nun jedoch lüften Beobachtungen zum ersten Mal den Schleier. mehr

Prognose bis 2050

Klimawandel wird US-Küsten 106 Milliarden Dollar kosten

Die Folgen des Klimawandels werden laut einem Bericht für die US-Wirtschaft enorme Kosten haben. Allein entlang der amerikanischen Küsten wird demnach bis zum Jahr 2050 Eigentum im Wert zwischen 66 und 106 Milliarden US-Dollar (49 bis 78 Milliarden Euro) vernichtet werden, weil der Meeresspiegel steigt. mehr

Studenten-Leben

Endlich eine Karte weniger

Vor Kurzem hat die Universität mal wieder ihr Gesicht verändert - oder besser gesagt ihre Gesichter. Der Wahlkampf um die Sitze im Studierendenparlament war entbrannt, das Werben um Wählerstimmen in vollem Gange. Dabei stellen die Hochschulgruppen ihre Vorbilder der "großen" Politik beim Plakatieren sogar in den Schatten. Es ist ein Tapezieren des Campus. Freundliche Gesichter versuchen mit verführerischen Versprechen, den Wähler um den Finger zu wickeln. Egal ob umsetzbar oder nicht, kein Slogan ist zu populistisch: "Schnelles Internet für alle, Videoübertragung aus dem Hörsaal, studier', wie du willst." Von Ludwig Krausemehr

Multimedia-Strip Wissen
Foto des Tages