Genf

UN warnen vor heftigem El Niño in diesem Herbst

Meteorologen haben vor starken Wetterextremen in diesem Herbst gewarnt. Auf Grundlage der hohen Wassertemperaturen im südöstlichen Pazifik rechne man mit dem schwersten El-Niño-Phänomen seit mindestens 18 Jahren, sagte Rupa Kumar Kolli von der Weltwetterorganisation (WMO). In der Folge sei mit schweren Dürren in Australien, Südostasien, Mittelamerika und im südlichen Afrika zu rechnen, während am Horn von Afrika oder im Westen Südamerikas schwere Regenfälle und Überschwemmungen auftreten könnten. mehr

Studie

Fast alle Seevögel werden bis 2050 Plastik gefressen haben

Die meisten Seevögel haben nach wissenschaftlichen Erkenntnissen bereits Plastikmüll gefressen. Bis zum Jahr 2050 werden 99 Prozent der Vögel Plastikreste im Magen haben, wie Wissenschaftler in einer am Montag in der US-Fachzeitschrift "Proceedings of the National Academy of Sciences" veröffentlichten Studie vorhersagten. mehr

Alles für die Wissenschaft

Biologen suchen auf Twitter den größten Tier-Penis

Eine Frage treibt etliche Wissenschaftler offenbar gerade mehr um als alles andere auf der Welt: Welches Tier hat eigentlich den größten Penis? Seit einigen Tagen posten sie auf Twitter Bilder von den männlichen Geschlechtsteilen diverser Tiere. mehr

Whisky soll im Weltraum reifen

Japanische Firma will probehalber Alkohol ins All schießen

Tokio. Um herauszufinden, wie japanischer Whisky in der Schwerelosigkeit reift, will der japanische Getränkehersteller Suntory im August Proben ins All schießen. Die 10, 18 und 21 Jahre alten Whiskyproben sollen im japanischen Labor der Internationalen Raumstation mindestens ein Jahr gelagert werden. mehr

Höhle bei Tautavel

Französische Schülerin findet 560.000 Jahre alten Zahn

Eine 16 Jahre alte französische Hobbyarchäologin hat einen rund 560.000 Jahre alten Menschenzahn entdeckt. Der Zahn eines Mannes oder einer Frau ist noch 100.000 Jahre älter als der 1971 in der Ausgrabungsstätte gefundene Mensch von Tautavel. mehr

Künstliche Intelligenz

Forscher fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

Wissenschaftler und Technologie-Experten warnen vor der Entwicklung selbstständiger Kampfroboter für den Krieg. Intelligente Drohnen, die anhand definierter Kriterien eigenständig Menschen töten können, seien möglicherweise schon in wenigen Jahren verfügbar, hieß es in einem offenen Brief. mehr

Multimedia-Strip Wissen
Foto des Tages