| 10.21 Uhr

Fit In 28 Tagen
Anruf beim Pizzadienst

Die letzte Woche unseres Fitnessprogramms läuft, und der Widerstand gegen alle Versuchungen schmilzt - zumindest bei Grafikerin Nadine Kugler, die ihre Erfahrungen schildert. "Warum gibt es den Proteinshake eigentlich nicht in den Geschmacksrichtungen Camembert oder Tomate-Mozzarella? Ich finde, in Amerika sind sie uns an dieser Stelle weit voraus. Dort werden immerhin schon Eissorten wie Margarita oder Pizza Funghi angeboten. Ich weiß, als Frau mag ich die Ausnahme sein, aber ständig dieser cremig-süße-Keks-Geschmack - er geht mir auf den Wecker.

Aus lauter Frust habe ich mir an Tag 24 etwas beim Italiener bestellt. Eine Notfallmaßnahme quasi. Fast hätte er mir den Salat mit Thunfisch ohne Dressing nicht geliefert. Solch eine Order hört er vermutlich nicht so oft. Aber zumindest für das Gefühl hat dieser Anruf wirklich etwas bewirkt. Kaum hört man die Frage "Was möchten Sie bestellen?", ist man ein vollwertiges Mitglied der modernen Nahrungskette. Ich schätze, mit meiner Genesung von der Bronchitis, die mich fast zwei Wochen im Griff hatte, kommt eben auch der Appetit zurück. Und noch eine Sache stellt sich ein: die Vorfreude auf das Fitnessstudio. Ab Samstag kann ich endlich wieder trainieren - und, ganz ehrlich, ich freue mich riesig auf den Muskelkater. So ganz ohne Schwitzen und Ziepen ist es während ,Fit in 28 Tagen' dann auch kein guter Zustand."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fit In 28 Tagen: Anruf beim Pizzadienst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.