Berlin

Bund und Länder forcieren Maßnahmen gegen Studienabbruch

Berlin. Bund und Länder wollen die Hochschulen einem Zeitungsbericht zufolge verpflichten, Maßnahmen gegen massenhaften Studienabbruch zu ergreifen. Dafür müsse ein Teil der Mittel des künftigen Hochschulpakts aufgewendet werden, schreibt die Zeitung "Die Welt". Laut Entwurf der Bund-Länder-Vereinbarung zum Hochschulpakt 2020, der dem Blatt vorliegt, sollen die Länder ab 2016 zehn Prozent der Mittel, die ihnen der Bund für jeden neuen Studienplatz gibt, einsetzen, "um mehr Studierende qualitätsgesichert zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen". mehr

Essen/Aachen

Junge Bulgaren studieren gern in Deutschland

Bulgarien, das Land an der Peripherie Europas mit sieben Millionen Einwohnern, ist "Deutschland-Weltmeister", sagt Thomas Zettler, DAAD-Referent für Bulgarien. Denn kein anderes Land stellt im Vergleich zur eigenen Bevölkerungszahl so viele Studierende in Deutschland. Fast 7000 bulgarische Studenten zählte das Bundesbildungsministerium im Wintersemester 2012/13. Das macht Bulgarien zur fünftgrößten ausländischen Studentengruppe in Deutschland - gleich hinter Giganten wie China, Russland und Indien. Von Viktoria Spinradmehr

Bonn

Bonner Uni reflektiert ihre Rolle im Ersten Weltkrieg

Das Museum der Universität Bonn befasst sich in einer Ausstellung mit der Geschichte der Hochschule im Ersten Weltkrieg. Unter der Überschrift "Kampf durch Wort und Schrift" geht es 100 Jahre nach Kriegsbeginn um den Kriegseinsatz von Studenten und Professoren, die politische Haltung der Hochschule und um das Alltagsleben an der Uni zwischen 1914 und 1918, wie die Universität jetzt ankündigte. Zu sehen sind vom 30. Oktober bis 28. Februar Dokumente wie Feldpostbriefe, Vorlesungen und eigens für die Ausstellung angefertigte Grafiken. mehr

Bochum/Essen

Neues Folkwang-Institut für Populäre Musik in Bochum

Mit einem Festprogramm ist das Institut für Populäre Musik der Folkwang-Universität der Künste am Standort Zeche Bochum eröffnet vorden. Zum Wintersemester beginnt dort erstmals der viersemestrige Master-Studiengang "Populäre Musik". Pro Semester werden acht Bewerber angenommen, die bereits einen Bachelor-Abschluss sowie einschlägige kunstpraktische Erfahrungen aufweisen und eine Eignungsprüfung bestanden haben. Das zentral an die Folkwang-Universität in Essen angebundene Institut wird vom Land Nordrhein-Westfalen finanziert. mehr

Studenten-Leben

Alle wollen in die Fachschaft

Eins hat sich an der Uni grundlegend geändert: In der Schule wollte noch jeder Klassensprecher werden. Vielleicht auch, um dann bessere Noten abzustauben. In die Fakultätsfachschaft will später kaum noch jemand. Den wenig wirklich Engagierten macht keiner ernsthaft ihre Positionen streitig. Mit Beginn des neuen Semesters ändert sich das schlagartig, plötzlich will jeder mitmischen. Grund dafür ist nicht etwa ein Sinneswandel; attraktiv wird das soziale Engagement durch die Erstis, die bald kommen. Von Eva Böningmehr

Studenten-Leben

Der Kunde ist Student

Früher, so hört man immer wieder, habe es im Einzelhandel eine goldene Regel gegeben: Der Kunde ist König. Längst aber hat in den Marketingabteilungen der Großkonzerne ein Umdenken eingesetzt. Heute ist der Kunde nicht mehr König, mittlerweile ist er Student. Und um auch aus dem Bildungsnachwuchs Umsatz schöpfen zu können, scheuen die Firmen auf dem Campus keine Kosten und Mühen mehr. Wer sich einfach nur mit Freunden zu einem Mittagessen in der Mensa verabredet hat, muss damit rechnen, auf dem Weg über den Campus mindestens eine Auto-Versicherung abschließen zu müssen. Von Ludwig Krausemehr

Wiesbaden

Zahl der Hochschulabschlüsse erneut gestiegen

Die Zahl der Hochschulabschlüsse in Deutschland ist im zwölften Jahr in Folge gestiegen. 436 400 Männer und Frauen bestanden 2013 eine Abschlussprüfung. Das waren sechs Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln betonte jedoch, die Akademisierung nehme dadurch nicht zu, denn die Zahl der Erstabsolventen sei im Vergleich zum Vorjahr fast konstant. "Viele Studenten machen zwei Abschlüsse - erst den Bachelor, dann den Master." mehr

Multimedia-Strip Wissen