Studentenleben

Ferien sind nicht gleich Ferien

Das ganze Semester über ist die Uni purer Stress. Man rennt von einer Vorlesung zur nächsten, hat Wochenendseminare und muss an Praxisprojekten teilnehmen, weil sie Voraussetzung für einen Studienabschluss sind. Dann geht es auf die Semesterferien zu, und man muss versuchen, innerhalb von drei Wochen den gesamten Stoff der vergangenen Monate zu lernen, weil man dazu während der Vorlesungszeit nicht gekommen ist. Als würde das nicht schon genug Energie kosten, wartet noch die ein oder andere Seminararbeit, die zu Hause zu erledigen ist. Und wenn das alles irgendwann gemeistert ist, sind die Semesterferien schon zur Hälfte rum. Deshalb fahren die meisten anschließend in den Urlaub, oder bleiben zu Hause und tun nichts. Doch dann heißt es oft: Studenten sind faul. mehr

Multimedia-Strip Wissen