| 10.49 Uhr

Düsseldorf
Jetzt fürs Stipendium bewerben

Düsseldorf. Viele der großen Begabtenförderungswerke starten nun die Bewerbungsphase. Von Isabelle de Bortoli

Wer noch während des Studiums ein Stipendium erhalten will, muss sich jetzt darum kümmern. Denn viele der großen Begabtenförderungswerke starten nun ihre Bewerbungsphase. Übrigens können sich auch schon Abiturienten um Unterstützung bemühen. Folgende Punkte sind bei der Bewerbung zu beachten:

Auswahl treffen

Die so genannten Begabtenförderungswerke unterstützen Studierende mit herausragenden Leistungen finanziell und ideell in ihrer akademischen Ausbildung. In Deutschland gibt es 13 Förderungswerke, die Stipendien an Studierende und Promovierende vergeben. Dazu gehören zum Beispiel die Konrad-Adenauer-Stiftung, die Stiftung der Deutschen Wirtschaft, das Cusanuswerk oder die Heinrich-Böll-Stiftung. Es gibt weltanschaulich neutrale Werke und mehr politisch, mehr religiös, mehr wirtschaftlich oder gewerkschaftlich orientierte Werke. Die Konrad Adenauer Stiftung beispielsweise hat jetzt das Bewerberportal unter "https://campus.kas.de/" freigeschaltet, auch bei der Heinrich Böll Stiftung kann man sich ab sofort bis zum 1. März bewerben - unter: "http://www.boell.de/". Grundsätzlich gibt es einen Bewerbungsbogen, außerdem werden Lebenslauf, Motivationsschreiben und Zeugnisse verlangt. Auch nach Gutachten - etwa von Lehrern oder Professoren - wird gefragt.

So viel Geld gibt es

Die Stipendien der Begabtenförderungswerke umfassen ein einkommensunabhängiges Büchergeld in Höhe von 300 Euro, hinzukommen kann aber je nach Einkommen der Eltern eine Grundförderung von bis zu 670 Euro monatlich. Ähnliche Bedingungen gelten für das Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Man profitiert aber nicht nur vom Geld. Es gibt meist auch interessante Workshops und Seminare, und man wird Teil eines wichtigen Netzwerks. Beim sogenannten Deutschlandstipendium der Bundesregierung, für das man sich direkt an der eigenen Hochschule bewirbt, gibt es 300 Euro im Monat. Die werden für mindestens zwei Semester, höchstens aber bis zum Ende der Regelstudienzeit gewährt.

Engagement ist wichtig

Es gibt natürlich Stipendien, die von der Studienleistung ausgehen. Die Begabtenförderungswerke schreiben zu dem Thema: "Überdurchschnittliche Leistungen sind uns als Begabtenförderungswerke genauso wichtig wie gesellschaftliches Engagement und Persönlichkeit." Auf die letzten beiden Punkte legen nahezu alle Stipendiengeber Wert. Wer sich in der Kirchengemeinde, einem Sportverein oder der Freiwilligen Feuerwehr engagiert, hat gute Chancen. Es gibt zudem Stipendien für Frauen, Studierende mit Migrationshintergrund oder Kinder aus Nicht-Akademiker-Familien.

Übersicht

Die Internetseite www.stipendienlotse.de des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bietet eine Datenbank mit verschiedenen Suchkriterien. Unter www.stipendiumplus.de versammeln die Begabtenförderungswerke ihr Angebot. Gute Informationen sind auch bei der Studienberatung der eigenen Hochschule erhältlich. Es gibt nämlich auch rein lokale Förderungen, beispielsweise für Medizinstudenten der Uni Düsseldorf.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Jetzt fürs Stipendium bewerben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.