| 00.00 Uhr
Rochester
Ernie, Bert & Co helfen der Forschung
Rochester. Ein britisches Forscherteam hat Kindern während der TV-Serie "Sesamstraße" ins Gehirn geschaut. Mit den Bildern aus der funktionellen Kernspintomografie konnten die Forscher Rückschlüsse auf die geistigen Fähigkeiten der TV-Gucker ziehen. Kinder, deren Gehirne beim Schauen der "Sesamstraße" eine ähnliche Aktivität wie von Erwachsenen zeigten, schnitten in einem anschließenden Test deutlich besser ab. Zudem sagten die Forscher von der Universität Rochester voraus, ob ein Kind eher sprachlich oder mathematisch begabt war.
Quelle: dpa
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar