| 08.43 Uhr

Fisch und Muscheln mit Blick auf den Rhein

Das "Raphael's" liegt in Monheims bevorzugter Lage - nämlich direkt am Rhein. Dort Fisch zu essen, ist also naheliegend.

Gut gelegen? Auf jeden Fall. Das "Raphael's" mit der schönen Adresse An d'r Kapell liegt einen Steinwurf vom Rhein entfernt. Einige der Tische stehen direkt an der Fensterfront, und man schaut auf die vorbei tuckernden Frachtkähne. Im Sommer muss die Terrasse des Restaurants ein perfekter Ort für romantische Abende sein.

Gut geschmeckt? Am Ende des Abends waren wir zufrieden mit dem, was man uns serviert hatte. Allerdings gibt es ein paar Einschränkungen, die das Gesamtergebnis zwar nicht nachhaltig trüben, aber dennoch erwähnt werden sollten. Wenn der Gast anfangs ein Körbchen mit Brot gereicht bekommt, sollte es am Abend eines normalen Wochentages kein Problem sein, wirklich frisches Brot zu reichen. Lediglich ein Schälchen mit einem Klecks Schmalz daneben zu stellen zeugt auch nicht gerade von viel Fantasie. Insgesamt hat man den Eindruck, in der Küche steht zwar ein talentierter Koch am Herd, aber ihm fehlt am Ende das richtige Händchen für einen krönenden Abschluss: Das Rinderfilet, das wir medium-rare bestellt hatten, kam perfekt gegart auf den Teller, war aber ein wenig überladen mit einer Gewürzmischung. Und dem an sich gut gelungenen Grillteller mit verschiedenen Fischsorten hätte ein bisschen mehr Deko, dafür deutlich weniger zerlassene (Limonen-)Butter gut getan.

Die Vorspeisen - Jakobsmuschel und Scampi - waren reichlich bemessen und so zubereitet, wie sie sein sollten; das Risottobett, auf dem sie lagen, schmeckte köstlich. Aber beim Arrangement auf dem (überflüssigerweise tiefen) Teller hatte man in der Küche den Grundsatz "Das Auge isst immer mit" offenbar vergessen.

Den Preis wert? Fast alle Hauptgerichte stehen mit 22 Euro auf der Karte, die Vorspeise (Jakobsmuschel und Co) wurden mit zwölf Euro berechnet, das gegrillte Rinderfilet ließ man sich mit 29,50 bezahlen - Preise, die in Restaurants dieser Güte normal und der Qualität der Speisen angemessen sind. Für einen Riesling aus Rheinhessen (Weingut Neef Emmich) zahlten wir 7,50 Euro (0,2 l) und freuten uns, diesen Wein kennengelernt zu haben.

Überraschend? Leider erst nach dem Essen, bei erneutem Studium der Karte, entdeckten wir ein Angebot namens "Monheimer Zwiebelrostbraten". Obwohl wir die Stadt seit vielen Jahren kennen, ist uns dieses Rezept noch nicht untergekommen - und es klingt dem Düsseldorfer Senfrostbraten sehr ähnlich. So oder so - diese Spezialität der Stadt mit der Gänseliesel im Stadtwappen (ach ja - Gänsebraten gibt es auch!) wird Anlass sein, das "Raphael's" demnächst noch einmal zu besuchen.

Gut bedient? Wir fanden die Begrüßung anfangs leicht spröde. Wir hatten für 18 Uhr reserviert und bereits vorab erklärt, rechtzeitig vor den nächsten Gästen um 20 Uhr wieder weg sein und den Tisch räumen zu wollen. Aber begrüßt zu werden mit "Aber um 19.45 Uhr muss der Tisch frei sein!" ist - sagen wir - ein etwas rustikaler Umgang. Der Service am Tisch riss es freilich wieder raus: Er war freundlich, kompetent und aufmerksam.

Fazit Schönen Gruß an die Küche mit Daumen hoch und dem Tipp, mal öfter an ein paar kleine Gimmicks zu denken. Denn es soll ja nicht nur gut schmecken, sondern auch auf dem Teller lecker aussehen.

INFO Raphael´s Restaurant & Weinbar, An d´r Kapell 6, 40789 Monheim am Rhein, Telefon 02173-3944805, Montag 18 bis 23 Uhr, Dienstag bis Sonntag 11.30 bis 23 Uhr, reservierung@raphaelsmonheim.de; www.raphaelsmonheim.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fisch und Muscheln mit Blick auf den Rhein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.