| 08.36 Uhr

Berühmter Steinkreis
Forscher entdecken zweites Stonehenge

Stonehenge: Magie der Steinzeit
Stonehenge: Magie der Steinzeit FOTO: www.britainonview.com
London/Wien. Die unterirdische Anlage soll weniger als drei Kilometer von Stonehenge entfernt liegen. Man habe Beweise für eine Anlage mit einst bis zu 200 aufrecht stehenden Steinen und einer Höhe von 4,5 Metern gefunden, wie die Forscher am Montag mitteilten. Von Ludwig Krause

Es könnte ein archäologischer Sensationsfund sein. Forscher wollen nur drei Kilometer vom berühmten Stonehenge in Südengland entfernt ein zweites, noch größeres Steinmonument entdeckt haben. Unter der steinzeitlichen Siedlung Durrington Walls in Wiltshire soll eine Reihe von einst bis zu 200 aufrecht stehenden Steinen entdeckt worden sein, manche von ihnen mit einer Höhe von bis zu 4,5 Metern.

Etwa 30 Steine davon sollen unter der Erde noch übrig sein. Sie konnten mit Hilfe von geophysikalischen Methoden nachgewiesen werden, wie die Forscher mitteilten. Die sogenannten "Henges" stammen aus der Jungsteinzeit und bestehen aus runden oder ovalen Flächen, die durch einen Erdwall und einen Graben umgeben sind und im inneren Bereich oft auch Steinkreise haben.

"Wir wollen natürlich im laufenden Projekt keine voreiligen Schlüsse ziehen, aber diese Entdeckung könnte auf jeden Fall ein Meilenstein in der Erforschung der Rätsel rund um Stonehenge sein", sagt Klaus Löcker, Experte für Archeoprospektion der ZAMG. So dachte man bisher, dass Stonehenge im Wesentlichen der einzige Steinkreis der Region war.

Dass mit dem Fund möglicherweise eine neue Dimension in der Erforschung um Stonehenge erreicht wurde, zeigen auch die ersten Einschätzungen des Alters, sagt Archäologe Löcker: "Die neu entdeckten Steine unter Durrington Walls dürften zumindest gleich alt oder sogar älter als der berühmte Steinkreis von Stonehenge sein."

Ein Team von Wissenschaftlern der Universität Birmingham, des Ludwig Boltzmann Instituts (LBI ArchPro) und der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Wien hat bereits seit 2010 ein zehn Quadratkilometer großes Gelände rund um Stonehenge mit modernster Technik unter die Lupe genommen. Für "The Stonehenge Hidden Landscapes Project" wurde die Region dabei mit unterschiedlichsten Methoden erforscht.

Das knapp drei Kilometer von Stonehenge entfernte Durrington Walls zählt zu den größten bekannten Henge-Monumenten. Es hat einen Durchmesser von 500 Metern und soll 4500 Jahre alt sein. Es ist umgeben von einem 1,5 Kilometer langen und knapp 18 Meter breiten Graben und einem Wall, der 40 Meter breit und bis zu einem Meter hoch ist. Im inneren Teil befinden sich mehrere kleinere Holzkreise und eine kürzlich ausgegrabene Siedlung aus der Jungsteinzeit.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Forscher entdecken ein zweites Stonehenge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.