| 20.19 Uhr

Nordrhein-Westfalen
Freilebender Wolf aufgetaucht

Wölfe vor den Toren Berlins
Wölfe vor den Toren Berlins FOTO: dpa-tmn
Bielefeld (RPO). 150 Jahre nach Ausrottung der Wölfe in Deutschland ist das für den Menschen ungefährliche Raubtier auch nach Nordrhein-Westfalen zurückgekehrt.

Eine DNA-Analyse habe eindeutig ergeben, dass das Tier, das im November 2009 auf einer Weide in Borgentreich (Kreis Höxter) ein Schaf gerissen hat, ein Wolf ist, sagte die Sprecherin des Landesamtes für Natur, Umweltschutz und Verbraucherschutz, Babette Winter gegenüber dem Bielefelder "Westfalen-Blatt". Fellreste, die am Weidezaun entdeckt wurden, seien von einem Fachlabor für Wildtiere in Frankfurt untersucht worden.

Es handele sich vermutlich um den gleichen Wolf, der bereits seit 2008 durch den 20 Kilometer entfernt liegenden Reinhardswald in Nordhessen streife. Spuren des männlichen Tieres waren auch in den Wäldern des Sollings in Niedersachsen entdeckt worden. Die Wolfspopulation in Deutschland wird auf 40 bis 45 freilebende Tiere geschätzt. Derzeit sei der Wolf nur Gast in Nordrhein-Westfalen, sagte Winter. Es sei aber nur noch eine Frage der Zeit, wann sich die ersten Wölfe wieder in Nordrhein-Westfalen angesiedelt hätten.

(DDP/felt)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nordrhein-Westfalen: Freilebender Wolf aufgetaucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.