| 09.26 Uhr

Costa Rica
Neu entdeckte Frosch-Art sieht aus wie Kermit

Kermit der Frosch in "echt" von Forschern in Costa Rica entdeckt
FOTO: Brian Kubicki of the Costa Rican Amphibian Research Center/Disney
Costa Rica. Er hat die weißen Glubschaugen seines berühmten Doppelgängers, sein Körper ist nur zierlicher - und durchsichtiger. Forscher aus Costa Rica haben in der Karibik eine neue Froschspezies entdeckt, die aussieht wie das bekannteste Amphib des Show-Geschäfts: Kermit der Frosch.

Die frisch entdeckte, gerade einmal 2,5 Zentimeter große Spezies ist ein Vertreter der Glasfrösche und wurde von den Wissenschaftlern Brian Kubicki und Stanley Salazar vom Costa Rican Amphibian Research Center entdeckt. Das Institut setzte Fotos der giftgrünen Tiere auf seine Facebook-Seite. Und weil die Ähnlichkeit zu Kermit frappierend ist, ist die neue Art nun schon weltberühmt. Britische und amerikanische Medien berichteten und stellten die bange Frage, ob Jim Hensons berühmte Puppe aus der Muppet-Show womöglich aus Costa Rica stammt.

Sechs Exemplare der Kermit-Frösche haben die Forscher bisher an drei verschiedenen Stellen entlang der karibischen Hänge Costa Ricas gefunden. Die neue Art sieht nicht nur aus wie die grüne Fernsehpuppe mit der Knödelstimme, sie weist auch andere Besonderheiten auf, die sie von anderen Vertretern der Glasfroschfamilie unterscheidet. Etwa einen einzigartigen Paarungsruf und bestimmte genetische Merkmale. Also sind die Voraussetzungen für einen eigenständigen Namen gegeben. Entdecker Brian Kubicki machte allerdings nicht Kermit zum Paten, sondern seine Mutter Janet Diane. Darum heißt die neue Art nun Hyalinobatrachium dianae.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kermit der Frosch in "echt" von Forschern in Costa Rica entdeckt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.