| 09.50 Uhr

Kochzeit
Kräutersuppe

"In der französischen Küche ist Estragon sehr beliebt, er findet sich dort zum Beispiel auch häufig in Senf und Essigen. Deshalb verwende ich in meiner Kräutersuppe selbstverständlich auch das aromatische Gewürz, das mit der Würze des Schnittlauchs und der Frische des Dills gut harmoniert." Von Ein Rezept von Florian Conzen

Für vier Personen: 6 Zwiebeln, 1 Stück Sellerie, 1 Stück Porree, 200 g weiße Champig-nons, 50 g Butter, 10 g Senfsaat, 10 g Fenchelsaat, 2 Lorbeerblätter, 250 ml Weißwein, 250 ml Sahne, 750 ml Gemüsebrühe, je ein halbes Bund gezupft er Dill, Estragon, Schnittlauch, Kerbel, Salz, Pfeffer

Das Gemüse wird zunächst in walnuss-große Stücke geschnitten. Dann wird es in der Butter in einem Topf bei niedriger Hitze angeschwitzt. Dann kommen die Fenchel- und Senfsaat hinzu, ebenso die Lorbeerblätter. Anschließend wird das Ganze mit dem Weißwein abgelöscht. Die Brühe wird hinzugegeben, und man lässt alles köcheln.

Nachdem die Brühe etwa 20 Minuten eingeköchelt ist, wird die Sahne hinzugegeben und alles zusammen noch einmal aufgekocht. Dann die gesamte Masse im Topf pürieren und durch ein Sieb passieren. Danach wird sie mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Nun kommen die gezupften Kräuterspitzen hinzu und die Suppe wird erneut gemixt. Jetzt kann und sollte die Suppe serviert werden. Durch zu langes oder häufigeres Aufkochen der grünen Suppe wird sie leicht grau.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kochzeit: Kräutersuppe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.