| 08.39 Uhr

Kochzeit
Labskaus-Beeftatar

Während der Adventszeit präsentieren wir anstelle der vertrauten Kochzeit-Runde vier der Köche, die während der Ausstellung "Metro unboxed" am Herd gezaubert haben. Alle Rezepte dieses Events finden sich in einem Buch, das vorerst nur in kleiner Auflage erschienen ist. 25 Exemplare davon verlosen wir in Folge 3 am 15. Dezember Von Ein Rezept von Karl Romboy

Für vier Personen: 400 g Rinderfilet, 4 Wachteleier, 12 Boquerones, 1 Tl Senf, 1 Tl Ketchup, 2 El Olivenöl, 1 Prise Cayennepfeffer, 1 Prise Kreuzkümmel, 1 Stück gekochte Rote Bete, 6 mittelgroße Cornichons, 1 Bund Schnittlauch, 1 Schalotte, 3 El Rapsöl, 1 El Apfelbalsamico, Fleur de Sel, Salz, Pfeffer

Für die Marinade Senf, Ketchup und Olivenöl mit einem Schneebesen vermischen. Mit Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer würzen. Mit Cayennepfeffer Schärfe zugeben.

Für das Beeftatar das Rinderfilet (muss kein Mittelstück sein, Spitzen oder Kopf gehen auch) in feine Würfel hacken oder durch den Fleischwolf drehen (grobe Scheibe).

Anschließend das Fleisch mit der Marinade vermengen und je 100 g zu einem Ring formen. In die Mitte ein kleines Loch für das Eigelb drücken. Das Eigelb von dem Eiklar trennen. Das Eigelb auf das Tatar legen und mit Fleur de Sel und Pfeffer aus der Mühle würzen. Man kann die Eier auch kochen und dazu servieren.

Die Rote Bete, die Cornichons und die Schalotte in feine Streifen schneiden. Mit Rapsöl, Apfelbalsamico und Gewürzen abschmecken. Zum Schluss den Schnittlauch zugeben.

Den Salat in einem länglichen Halbmond auf dem

Teller platzieren, das Tatar in die Krümmung setzen

und die Boquerones auf dem Salat drapieren.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kochzeit: Labskaus-Beeftatar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.