| 09.07 Uhr

Regeln zur Bewahrung der Demokratie

Sachbuch Die Entscheidung zu diesem Buch fiel am Abend nach der Trump-Wahl. Da dachte sich der Philosophie-Journalist Jürgen Wiebicke, dass man jetzt bloß nicht wehrlos und verzagt sein dürfe. Denn: Wer meint, nichts tun zu können, überlasst das Spielfeld den anderen. Das wollte Wiebicke nicht, darum hat er ein einfaches, gut lesbares und kluges Buch darüber geschrieben, wie attraktiv die Demokratie immer noch ist und wie man diese Errungenschaft pflegen und erhalten könnte - mit der Hilfe von zehn simplen Regeln.

Etwa: Bleibe gelassen im Umgang mit Demokratie-Verächtern; oder: Verliere nicht den Kontakt zu Menschen, die nicht deiner Meinung sind; und: Verabschiede dich von der Attitüde, eigentlich gegen diese Gesellschaft zu sein. Wer das Buch liest, lernt einiges über sich. Und wer das Wissen weitergeben will, muss nicht einmal das Buch abgeben: Denn dem Werk liegt eine Postkarte mit den zehn Regeln bei. Lothar Schröder

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Regeln zur Bewahrung der Demokratie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.