| 10.07 Uhr

Tafelspitz und Grammel aus Wien

Der Name Plachutta ist hierzulande noch nicht so bekannt, dabei hat der österreichische Drei-Hauben-Koch schon mehr als eine Million Bücher verkauft. Er hat schon besondere Ehren errungen: Das Buch "Der goldene Plachutta" versammelt 1500 seiner Rezepte. Nun haben sich Ewald Plachutta und sein ebenfalls kochender Sohn Mario die Klassiker der Wiener Küche vorgenommen. Schnitzel mit Erdäpfelsalat, Apfelstrudel, Backhendelsalat und Sachertorte sind darin zu finden, die sicher jeder Wien-Besucher schon gegessen hat.

Was sich in einem Grammelknödel verbirgt, wissen allerdings wohl nur Kenner der Küche, nämlich eine spezielle Zubereitung von Schweinespeck. Für Besonderheiten wie Tafelspitz ist laut Überlieferung Kaiser Franz Joseph verantwortlich, der fast täglich "Gesottenes vom Rind" wünschte und an der Spitze der langen Tafel sitzend stets das beste Stück bekam.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tafelspitz und Grammel aus Wien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.