| 07.02 Uhr

Bochum
Test auf Darmkrebs jetzt aus dem Blut möglich

Bochum. In Bochum wurde gestern das deutschlandweit erste Kompetenzzentrum zur Darmkrebserkennung durch Blutentnahme vorgestellt. Die Tumoranalytik anhand einer einfachen Blutprobe wird im Knappschaftskrankenhaus erfolgen. Das Verfahren zur individuellen Krebstherapie wurde mit dem Merck-Konzern entwickelt, mit dem die Bochumer Wissenschaftler zusammenarbeiten. Das Knappschaftskrankenhaus ist die Uniklinik der Ruhr-Universität Bochum.

Darmkrebs ist die zweithäufigste Tumorerkrankung in Deutschland. Etwa 73.000 Menschen erkranken bundesweit jährlich an dieser Krebsart. Darmkrebs - auch Kolorektalkarzinom genannt - kann den Dickdarm (Kolon) und den Mastdarm (Rektum) betreffen. Sobald Tochtergeschwüre (Metastasen) vorliegen, spricht man von metastasiertem Darmkrebs (mCRC). Darmkrebs gehört im Allgemeinen zu den Krebsarten, die heute bereits gut behandelt werden können.

Welche Therapie gewählt wird, ist abhängig davon, wie weit die Erkrankung fortgeschritten ist, wo sie genau auftritt und wie der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten ist. Deshalb setzen Wissenschaftler große Hoffnung auf einen Darmkrebs-Test aus dem Blut. Über eine Tauglichkeit für eine Massen-Screening gibt es noch keine Auskünfte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bochum: Test auf Darmkrebs jetzt aus dem Blut möglich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.