Fantastische Hubble-Aufnahmen seit über 20 Jahren

Am 24. April 1990 bekam die Menschheit mit dem US-Weltraumteleskop "Hubble" ein Auge im All. Das 11,6 Tonnen schwere und 13,3 Meter lange Gerät, das nach dem amerikanischen Astronomen Edwin Hubble (1889-1953) benannt ist, wurde mit der Raumfähre "Discovery" auf seine Umlaufbahn in 600 Kilometern Höhe gebracht. Seitdem liefert es zahllose spektakuläre Aufnahmen aus den Tiefen des Alls.

Eine neue aufsehenerregende Aufnahme der Antennen-Galaxien hat die US-Weltraumbehörde Nasa veröffentlicht. Deutlich wie nie sind darauf Einzelheiten der beiden verschmelzenden Galaxien NGC 4038 und NGC 4039 zu sehen. Abertausende von Lichtpunkten lassen sich ausmachen, die in allen Rot-, Blau- und Gelbtönen und in Weiß erstrahlen.  

Fantastische Hubble-Aufnahmen seit über 20 Jahren

Fantastische Hubble-Aufnahmen seit über 20 Jahren

Fantastische Hubble-Aufnahmen seit über 20 Jahren

Fantastische Hubble-Aufnahmen seit über 20 Jahren

Fantastische Hubble-Aufnahmen seit über 20 Jahren

Fantastische Hubble-Aufnahmen seit über 20 Jahren

Fantastische Hubble-Aufnahmen seit über 20 Jahren

Fantastische Hubble-Aufnahmen seit über 20 Jahren

Fantastische Hubble-Aufnahmen seit über 20 Jahren

Fantastische Hubble-Aufnahmen seit über 20 Jahren

Fantastische Hubble-Aufnahmen seit über 20 Jahren

Fantastische Hubble-Aufnahmen seit über 20 Jahren

Fantastische Hubble-Aufnahmen seit über 20 Jahren

Fantastische Hubble-Aufnahmen seit über 20 Jahren

Fantastische Hubble-Aufnahmen seit über 20 Jahren

Fantastische Hubble-Aufnahmen seit über 20 Jahren

Fantastische Hubble-Aufnahmen seit über 20 Jahren

Fantastische Hubble-Aufnahmen seit über 20 Jahren

Fantastische Hubble-Aufnahmen seit über 20 Jahren

Fantastische Hubble-Aufnahmen seit über 20 Jahren

Fantastische Hubble-Aufnahmen seit über 20 Jahren

Fantastische Hubble-Aufnahmen seit über 20 Jahren

Am 24. April 1990 bekam die Menschheit mit dem US-Weltraumteleskop "Hubble" ein Auge im All. Das 11,6 Tonnen schwere und 13,3 Meter lange Gerät, das nach dem amerikanischen Astronomen Edwin Hubble (1889-1953) benannt ist, wurde mit der Raumfähre "Discovery" auf seine Umlaufbahn in 600 Kilometern Höhe gebracht. Seitdem liefert es zahllose spektakuläre Aufnahmen aus den Tiefen des Alls.

Eine neue aufsehenerregende Aufnahme der Antennen-Galaxien hat die US-Weltraumbehörde Nasa veröffentlicht. Deutlich wie nie sind darauf Einzelheiten der beiden verschmelzenden Galaxien NGC 4038 und NGC 4039 zu sehen. Abertausende von Lichtpunkten lassen sich ausmachen, die in allen Rot-, Blau- und Gelbtönen und in Weiß erstrahlen.  
Foto: dpa, Hubble, European Space Agency
ANZEIGE