| 10.13 Uhr

Rührender Brief an das DLR
Ist Pluto traurig, dass er kein Planet sein darf?

Pluto: Sechsjähriger Junge schreibt niedlichen Brief an das DLR
Der Brief des kleinen Merlin an das DLR. FOTO: Screenshot/DLR
Düsseldorf. Ein sechsjähriger Junge erklärt in einem Brief an das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), dass er nicht versteht, wieso Pluto kein Planet mehr sein darf. "Ist Pluto nicht traurig darüber?", fragt er. Wie das DLR auf den Brief reagierte, berührte viele Menschen im Netz.

Der sechsjährige Merlin schreibt einen Brief an das Deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR): "Ich mag Planeten und möchte etwas darüber wissen. Warum ist Pluto kein Planet mehr?" Der Junge zeigt volles Mitgefühl für denZwergplaneten: "Ich denke Pluto ist traurig, dass er kein Planet mehr sein darf!" In einem Blogbeitrag antwortete das DLR mit viel Herz auf die Frage des kleinen Jungen.

Die Forscher gehen auf die Begründung der Mutter des Jungen ein. Im Brief schreibt Merlin: "Mama sagt, er ist zu klein. Aber ich bin ja auch klein und trotzdem bin ich ein Mensch. Ein kleiner Mensch eben." Es sei fast richtig, was die Mama sage, antworten die Wissenschaftler. "Viele alte Männer" hätten vor einigen Jahren beschlossen, dass Pluto kein Planet sein könnte. Es seien nämlich noch viele ähnliche Himmelskörper in seiner Nähe gefunden worden. Das Sonnensystem würde unübersichtlich werden, wenn sie alle zu Planeten ernannt würden.

Fotos: Nasa feiert Besuch bei Pluto FOTO: ap

Aus diesem Grund hätten die Astronomen die neue Klasse der Zwergplaneten eingeführt. Pluto passe da perfekt hinein, da er selbst kleiner als unser Mond ist. Zudem umkreise er die Sonne im Gegensatz zu den anderen Planeten des Sonnensystems in einer schiefen Bahn. Es gebe außerdem noch ein paar andere, "richtig komplizierte" Gründe, die Pluto zum Zwergplaneten machen würden.

Für Pluto aber, versichern die Forscher dem kleinen Merlin, habe sich dadurch, dass er nun ein Zwergplanet ist, nicht wirklich etwas geändert. Da er sieben Milliarden Kilometer von der Sonne entfernt sei, gebe es keinen "Astronauten oder Alien, den das interessieren würde". Deswegen sei Pluto auch bestimmt nicht traurig. Die Wissenschaftler empfehlen dem Jungen, sich auf jeden Fall die neuen Pluto-Fotos des "kleinen Raumschiffs" zeigen zu lassen. Mit dem "kleinen Raumschiff" ist die Raumsonde "New Horizons" gemeint, die am Dienstag am Pluto vorbeigeflogen ist.

Der Brief ist signiert mit "Deine DLR-Planetenforscher". Diese erhalten für ihre liebevolle Antwort viel Lob und Anerkennung. In den Kommentaren des Beitrags zeigen sich viele Leser gerührt: Die Antwort sei auf Augenhöhe, ernsthaft, detailliert und trotzdem für einen Sechsjährigen verständlich gehalten. Der kleine Merlin kann sich jetzt auf jeden Fall sicher sein, dass Pluto bestimmt nicht traurig ist.

(isw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Pluto: Sechsjähriger Junge schreibt niedlichen Brief an das DLR


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.