| 07.47 Uhr

Rätsel des Alltags
Woher kommt die Anziehungskraft der Erde?

Reise durch unser Sonnensystem
Reise durch unser Sonnensystem FOTO: AP
Düsseldorf (RP). Die wahrscheinlich älteste bekannte Kraft und zugleich die rätselhafteste ist die Gravitation, besser bekannt als "Schwerkraft" oder - bezogen auf die Erde - "Erdanziehungskraft". Aber was zieht uns da Richtung Erdmittelpunkt? Stephen Hawking und viele andere haben sich das auch gefragt. Für eine gute Antwort winkt der Nobelpreis. Von Dr. Dieter Thierbach

Als Gravitation bezeichnet man die gegenseitige Anziehung von Körpern allein aufgrund ihrer Masse. Auf eine Formel gebracht hat sie Isaac Newton mit seinem Gravitationsgesetz. Es besagt, dass die Gravitationskraft (oder eben Schwerkraft) umgekehrt proportional zum Quadrat des Abstands vom Erdzentrum ist. Die Gravitationskonstante macht die Formel komplett.

"Dieser Faktor zählt zu den kaum bekannten Naturkonstanten", urteilt Andreas Wieck, Professor am Lehrstuhl für Angewandte Festkörperphysik der Ruhr-Uni Bochum. "Sie ist deshalb so schwer zu bestimmen, weil die Gravitation mit Abstand die schwächste Kraft ist, die wir kennen". Und doch ist sie die einzige Kraft, die ungehindert über große Entfernungen wirkt.

Zumeist sieht man auf der Erde nicht, dass alle Körper einander anziehen: Zwischen kleinen Massen ist die Anziehungskraft sehr gering. Die Masse, die hier die merkbarste Anziehung ins Spiel bringt, ist die Erde selbst. Mit der Newton" schen Formel wird klar, warum wir uns kaum von ihr befreien können, und es meist nur für einen Hüpfer reicht: Sie ist ein großer Körper, und wir sind ziemlich nah dran. Die Erdanziehungskraft ist groß genug, um den Mond in Schach zu halten: Die Erde gängelt ihn, als ob er an einem Seil, das am Erdmittelpunkt festgezurrt ist, um sie kreiste.

Jörg Fliege, Professor an der Fachhochschule Mannheim, rechnet vor: Ein Auto mit einer Masse (also Gewicht) von 1000 kg drückt auf seinen Parkplatz mit einer Kraft von Gravitationskonstante mal 1000 kg mal Masse der Erde geteilt durch Erdradius zum Quadrat. Das ergibt eine Kraft von etwa 10000 Newton. Heißt: Man braucht die Kraft von einem Newton, um knapp 100 Gramm hoch zu heben.

"Findet beispielsweise ein Herr von 70 kg eine Dame von 50 kg anziehend, so liefert die gleiche Rechnung für 0,5 Meter Abstand eine Anziehungskraft von gerade mal ein Millionstel N. Der Herr sollte also besser seinen Charme einsetzen, als auf die Gravitation zu hoffen".

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rätsel des Alltags: Woher kommt die Anziehungskraft der Erde?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.