| 07.23 Uhr

Gartow
Wolf soll Jogger an der Hand verletzt haben

Gartow. Ein Wolf soll im niedersächsischen Landkreis Lüchow-Dannenberg einen Jogger leicht an der Hand verletzt haben. Bislang ist kein Fall bekannt, bei dem ein Mensch seit Rückkehr der Wölfe in Deutschland durch sie zu Schaden kam. Laut "Lüneburger "Landeszeitung" war der Jogger im Gartower Forst unterwegs. "Plötzlich hat einer der Wölfe seine Hand berührt", erklärte Wolfsberater Peter Burkhardt. Als er die Hand wegriss, erlitt er durch die Wolfszähne einen Riss am Daumen.

Dann habe der Jogger die Wölfe vertreiben können. Die Begegnung soll sich Weihnachten ereignet haben. "Später bei der Protokollierung des Vorfalles sah der Jogger mir gegenüber die Wölfe als eher spielerisch an", betonte Burkhardt. Es sei keine Attacke auf Leib und Leben gewesen. Wolfsexperte Markus Bathen vom Naturschutzbund Nabu ist skeptisch. "Bei anderen Begegnungen hat sich gezeigt, dass es sich um Hunde handelte."

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gartow: Wolf soll Jogger an der Hand verletzt haben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.