| 09.12 Uhr

Zwei Zigarren und Haarbrillantine

Bei Bombenangriffen auf Düsseldorf wurde meine Familie zweimal ausgebombt, wir fanden zum Glück eine Bleibe bei meiner Großmutter in Gerresheim. Bei der Bescherung an Heiligabend 1945 bekam meine Mutter ein Lot Kaffee - 20 Mark für 16 Gramm auf dem Schwarzmarkt und Ami-Zigaretten. Zudem spendierte ich ihr meine Raucherkarte. Ich bekam eine lederne Brieftasche, 30 Mark, zwei Zigarren und Haarbrillantine. Weihnachtsstimmung wollte nicht aufkommen: In Gedanken waren wir beim Vater, der seit März an der Ungarnfront vermisst wurde. Als im Radio die Sendung "Glocken deutscher Dome" erklang, war es um unsere Fassung geschehen.

Rudolf Arens, Neuss

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Zwei Zigarren und Haarbrillantine


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.