Forderung der Stadt New York

Obama soll 35 Millionen Dollar für Trumps Sicherheit zahlen

Die Stadt New York will sich die zusätzlichen Sicherheitsausgaben zum Schutz des künftigen US-Präsidenten Donald Trump von der US-Regierung erstatten lassen. Trump traf sich am Montag mit dem früheren US-Vizepräsidenten und Klimaaktivisten Al Gore. mehr

Bundesparteitag der CDU in Essen

Keine Steuererhöhungen nach 2017

Auf Intervention des CDU-Wirtschaftsflügels hat die Parteispitze am Vorabend des Bundesparteitages in Essen jeglichen steuerlichen Lockerungsübungen eine klare Absage erteilt. Der Vorstand legte sich fest: Es soll keine Vermögensteuer und keine Erhöhung des Spitzensteuersatzes geben. Von Gregor Mayntzmehr

Interesse verdoppelt sich

Trump-Wahl bringt deutschen Parteien neue Mitglieder

Einen Monat nach der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten registrieren deutsche Parteien deutlich mehr Mitglieder. Im November traten demnach fast doppelt so viele Menschen in die SPD ein wie sonst, nämlich 1850 statt der üblichen 1000. Davon seien 1400 neue Mitgliedschaften online und überwiegend von jungen Menschen unter 35 Jahren abgeschlossen worden, hieß es. mehr

Unsere Kolumnisten
Unterschriftensammlung in NRW

Einige AfD-Mitglieder wollen Neuwahl der Landesliste erzwingen

Eurskirchen/Düsseldorf. Der Protest in den eigenen Reihen der nordrheinwestfälischen AfD lässt nicht nach. Nun will eine Gruppe von Parteimitgliedern mit einer Unterschriftensammlung die Neuwahl der umstrittenen Landesliste forcieren. Landeschef Marcus Pretzell zeigt sich unbeeindruckt. Von Julia Rathckemehr

Aufklärungskampagne der Landesregierung

Mit Theater gegen Salafismus

Mit Theaterstücken, Jugendromanen und Comics will die NRW-Landesregierung an Schulen vor Salafismus warnen. So sollen junge Menschen "sensibel und auf Augenhöhe" mit den gefährlichen Methoden der Werber konfrontiert werden. mehr

NRW-CDU-Chef Armin Laschet

Laschet für neue Studiengebühren in Nordrhein-Westfalen

Vor dem CDU-Bundesparteitag gibt Armin Laschet Details seiner Wahlkampfstrategie bekannt. Er will externe Persönlichkeiten für sein Schattenkabinett finden und auch dann eine Regierung bilden, wenn seine Partei nur zweitstärkste Kraft wird. Von M. Bröcker und T. Reisenermehr

Interview mit Thomas de Maizière

„Wir müssen 2017 eine deutlich höhere Zahl abschieben“

Düsseldorf. Bundesinnenminister de Maizière fordert einen neuen Politikstil. Der CDU-Politiker will klar benennen, wo die Probleme liegen – auch in der Flüchtlingpolitik. Im Interview mit unserer Redaktion sprach er über Populismus und political correctness. mehr


>>> Hier finden Sie alle aktuellen News zur nächsten Bundestagswahl 2017.