Verdächtige des Auftragsmordes beschuldigt

Fünf Angeklagte im Fall Nemzow sitzen in Untersuchungshaft

Die Verdächtigen im Fall des ermordeten Kreml-Kritikers Boris Nemzow sind des Auftragsmordes beschuldigt worden. Die fünf Männer seien gemäß Artikel 105 des russischen Strafgesetzbuchs angeklagt, gemeinschaftlich einen Mord verübt zu haben, um "sich zu bereichern", wie ein Gericht in Moskau am Dienstag mitteilte. mehr

Bürgerkrieg

Uno ruft zu mehr Hilfe für Syrien auf

Seit vier Jahren tobt im Syrien ein Bürgerkrieg. Millionen Menschen sind geflohen. Die Lage der Flüchtlinge wird immer dramatischer. In Kuwait treffen sich mehr als 70 Staaten zu einer Geberkonferenz. Das Flüchtlingshilfswerk UNHCR ruft zu mehr Hilfen auf. mehr

Sachsen

Tillich: "Islam gehört nicht zu Sachsen"

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich hat in einem Zeitungsartikel der Aussage von Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) widersprochen, der Islam gehöre auch zu Deutschland. Gleichzeitig forderte Tillich mehr Engagement von den muslimischen Verbänden. mehr

Griechenland

Tsipras verspricht "ehrlichen Kompromiss" mit Gläubigern

Athen. Der linke griechische Regierungschef Alexis Tsipras will in der Schuldenkrise einen "ehrenhaften Kompromiss" mit den Geldgebern erreichen. Zugleich bekräftigte er am Montag im Parlament in Athen, die Sparprogramme würden wie im Wahlkampf versprochen beendet. mehr

Schuldenkrise in Griechenland

Kein Durchbruch bei Gesprächen zwischen Brüssel und Athen

Die von der griechischen Regierung in Brüssel vorgelegten Sanierungsvorschläge erachten die Geldgeber Medienberichten zufolge immer noch als unzureichend. Regierungschef Alexis Tsipras rechnet dennoch mit einer raschen Lösung. mehr