Ukraine-Konflikt

Ukrainischer Regierungschef Jazenjuk bleibt doch im Amt

Kiew. Der ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk bleibt im Amt. Das Parlament in Kiew stimmte dafür, seinen angekündigten Rücktritt nicht zu akzeptieren. Die Ukraine hat zudem eine Kriegsabgabe von 1,5 Prozent auf alle steuerpflichtigen Privateinkommen im Land eingeführt. mehr

Drohende Staatspleite

Argentinien steht vor einem Scherbenhaufen

Die Frist für eine Einigung mit den US-Hedgefonds ist abgelaufen, Argentinien steht vor der Staatspleite. Die Ratingagentur Standard & Poor's hat dem Land bereits einen "teilweisen Zahlungsausfall" bescheinigt, andere dürften noch folgen. Argentinien steht eine harte Zeit bevor. Von Dana Schülbemehr

Gaza-Konflikt

Israelische Armee mobilisiert weitere 16.000 Reservisten

Die israelischen Streitkräfte sorgen für Nachschub. So gibt es nicht nur neue Munition aus den USA, es werden auch 16.000 weitere Reservisten mobilisiert. Laut eines Armeesprechers sind seit Beginn der Militär-Offensive insgesamt 86.000 Israelis eingezogen worden. mehr

Interview mit Dieter Graumann

"Warum gibt es keine Welle der Sympathie mit uns Juden?"

Exklusiv Im Angesicht von "widerlichstem Judenhass" fragt der Vorsitzende des Zentralrates der Juden in Deutschland, Dieter Graumann, im Interview mit unserer Redaktion, wo denn die Unterstützung und der Beistand der Zivilgesellschaft sind. mehr

Deutsche PKW-Maut-Pläne

EU-Kommissar befürchtet Diskriminierung von Ausländern

Für Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) gibt es weiter Gegenwind wegen seiner PKW-Maut-Pläne. Im Streit um die Einführung in Deutschland hat es EU-Verkehrskommissar Siim Kallas abgelehnt, Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) bei dessen Plänen weiter entgegen zu kommen. Der EU-Politiker befürchtet eine Diskriminierungen für ausländische PKW-Fahrer. mehr

Rechtmäßigkeit der Bankenunion

Neue Verfassungsbeschwerde gegen Euro-Rettungspolitik

Verstößt die Europäische Bankenunion gegen das Grundgesetz? Das könnte demnächst Karlsruhe klären. Eine Gruppe von Professoren will mit dieser Frage vor das Bundesverfassungsgericht ziehen. Damit könnte erneut ein zentrales Element der Euro-Rettungspolitik auf den Prüfstand kommen. mehr