| 06.22 Uhr

Bundesfreiwilligendienst
3000 Bufdis für Flüchtlinge im Einsatz

NRW: Kosten für Flüchtlinge: Die wichtigsten Antworten
NRW: Kosten für Flüchtlinge: Die wichtigsten Antworten
Berlin. Rund 40.000 junge Menschen arbeiten als Freiwillige in Flüchtlingsunterkünften. Darunter auch viele Asylbewerber. 

Im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes arbeiten aktuell rund 40.000 überwiegend junge Menschen als "Bufdis". Dies teilte das Familienministerium auf Anfrage mit. Zudem hätten 3061 Personen einen seit Dezember 2015 möglichen "Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug" begonnen – 876 davon sind nach Angaben des Ressorts selbst Geflüchtete. Damit ist derzeit lediglich ein Drittel der bis zu 10.000 vorgesehenen Plätze belegt.

Viele Bufdis sind selbst Geflüchtete

Die Bufdis mit Flüchtlingsbezug helfen bei der Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen, verteilen Sachspenden, arbeiten als Integrationshelfer oder Übersetzer und unterstützen Asylsuchende bei Behördengängen und Arztbesuchen. Der Bundesfreiwilligendienst hat vor fünf Jahren den Zivildienst ersetzt, der mit Abschaffung der Wehrpflicht ebenfalls wegfiel. Finanziert werden die Bufdis vom Bund.

(jd)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bundesfreiwilligendienst: 3000 Bufdis für Flüchtlinge im Einsatz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.