Gegenwind für Ost-Ukraine-Friedensplan

Pro-russische Aufständische wollen nicht weichen

Moskau. Was Augenzeugen aus der Stadt Slawjansk berichten, deutet nicht darauf hin, dass sich die Lage in der Ost-Ukraine nach der Einigung von Genf wesentlich entspannt hätte. Allerdings kommen am Freitagnachmittag erste Anzeichen einer Annäherung aus Kiew: Man will der russischen Sprache eine Sonderrolle einräumen. Von Doris Heimannmehr

Fragestunde im Fernsehen

Snowden verteidigt seinen Auftritt im Putin-TV

Sein Auftritt in Wladimir Putins PR-Show "Direkter Draht" im russischen Fernsehen am Donnerstag hat "Whistleblower" Edward Snowden Verwunderung und Kritik eingebracht. Jetzt hat Snowden den TV-Auftritt in einem Gastbeitrag für den britischen "Guardian" verteidigt. Von Judith Conradymehr

Streit um heimliche Steuererhöhungen

Union lehnt SPD-Vorschlag zur kalten Progression ab

Berlin. Seit Jahren ärgern sich Arbeitnehmer über die sogenannte kalte Progession. Nun geht der Streit in der Koalition um die Abschaffung sogenannter heimlicher Steuererhöhungen in eine neue Runde. Die SPD schlug am Donnerstag zur Finanzierung einer solchen Korrektur eine Reform der Kapitalertragssteuer vor. mehr

Kämpfer besetzen Gebäude weiter

Separatisten verweigern sich dem Friedensplan von Genf

Die Minister der internationalen Friedenskonferenz in Genf haben die Rechnung ohne die pro-russischen Kämpfer in der Ost-Ukraine gemacht. Die Separatisten wollen sich nicht entwaffnen lassen, die Regierungsgebäude halten sie weiter besetzt. mehr