| 11.59 Uhr

Abgeschossener Kampfjet
"Das war nicht der erste Verstoß der Russen"

Abschuss von Kampfjet über der Türkei: Luftfahrt-Experte kritisiert Russland
Russischer Kampfbomber Su-24 (Archiv): Eine Maschine dieses Typs wurde von der Türkei abgeschossen FOTO: dpa
Ankara. Ein Nato-Mitgliedsstaat hat einen russischen Kampfjet abgeschossen - der Zwischenfall im türkischen Grenzgebiet zu Syrien birgt viel diplomatischen Sprengstoff. Wie kann es zu einem solchen Abschuss kommen? Wir haben den Ex-Militärpiloten und Luftfahrt-Experten David Cenciotti gefragt. Von Vassili Golod

Herr Cenciotti, um was für ein Flugzeug handelt es sich bei der russischen Maschine?

Cenciotti Die Suchoi Su-24 ist ein Frontbomber, ein tieffliegendes, allwettertaugliches Bodenangriffsflugzeug. Es wurde in der Sowjetunion entwickelt. Der Jet hat zwei Triebwerke und zwei Sitze. Es wird sowohl von der syrisch-arabischen, als auch von der russischen Luftwaffe verwendet.

Was denken Sie, wie konnte es zu diesem Abschuss kommen?

"Die Su-24 Piloten können geglaubt haben, dass sie noch im syrischen Luftraum sind." FOTO: dpa, sdt jak

Cenciotti Das ist schwer zu sagen. Die türkischen Behörden sagen, dass es zehn Warnungen in fünf Minuten gab. Die veröffentlichten Radar-Informationen zeigen, dass die Verletzung des türkischen Luftraums recht kurz war. Die ersten Warnungen sind also wahrscheinlich schon vor dem Eindringen in die verbotene Flugzone gefunkt worden.

Aber warum hat die Crew dann nicht reagiert?

Cenciotti Die Piloten der Su-24 könnten geglaubt haben, dass sie noch im syrischen Luftraum sind. Sie haben die Zeichen vielleicht einfach ignoriert.

Ist es normal, solche Warnungen zu ignorieren?

Cenciotti Eigentlich nicht. Aber das war nicht der erste Verstoß der Russen. Schon am 3. und 4. Oktober haben russische Militärflugzeuge in der Region Hatay die Souveränität des türkischen Luftraums verletzt; damals waren es Maschinen vom Typ Su-30SM und Su-24

Wie hat Russland diese Verstöße damals begründet?

Cenciotti Die Russen haben in beiden Fällen von einem "Navigationsfehler" gesprochen. Ankara betonte daraufhin, dass in Zukunft alle Flugobjekte abgeschossen werden, die den türkischen Luftraum verletzen.

Wie wahrscheinlich ist es denn, dass es sich tatsächlich um einen Navigationsfehler handelt?

Cenciotti Es ist möglich. Aber mit Blick auf die Warnungen, die Ausrüstung des Flugzeugs und die Aufmerksamkeit, die die Crew bei solchen Grenzflügen walten lassen sollte, halte ich persönlich einen Navigationsfehler für sehr unwahrscheinlich.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Abschuss von Kampfjet über der Türkei: Luftfahrt-Experte kritisiert Russland


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.