| 09.58 Uhr

Berlin
Alt und Jung leben noch seltener zusammen

Berlin. Haushalte, in denen Eltern, Kinder und Großeltern zusammenleben, haben in Deutschland absoluten Seltenheitswert. In gerade einmal 0,5 Prozent aller Haushalte wohnen drei oder mehr Generationen. In den vergangenen zwanzig Jahren ging die Zahl der Mehrgenerationenhaushalte deutlich zurück: Nach Berechnungen des Statistischen Bundesamts schrumpfte sie von 351.000 im Jahr 1995 auf 209.000 im vergangenen Jahr, ein Rückgang von 40,5 Prozent.

Während 2015 auf dem Land in 0,8 Prozent der Haushalte drei Generationen oder mehr wohnten, waren es in Städten ab einer halben Million Einwohner gerade einmal 0,3 Prozent. In fast dreiviertel aller Haushalte lebte nur eine Generation. Generationenübergreifend wohnten hauptsächlich Familien mit Kindern (26,9 Prozent). In nur 0,7 Prozent wohnte die mittlere Generation noch bei ihren Eltern.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Alt und Jung leben noch seltener zusammen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.