| 10.37 Uhr

Berlin
Angriffe auf jüdische Friedhöfe selten aufgeklärt

Berlin. Von 2014 bis zum Ende des ersten Halbjahrs 2017 hat die Polizei bundesweit 76 antisemitisch motivierte Angriffe auf jüdische Friedhöfe festgestellt. Wie der "Tagesspiegel" berichtet, ist die Aufklärungsquote der antisemitisch motivierten Fälle sehr niedrig: Nur in vier Fällen in den dreieinhalb Jahren gelang es, Täter zu ermitteln. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine schriftliche Anfrage von Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke) hervor.

Die meisten politisch motivierten Attacken auf jüdische Friedhöfe, insgesamt 16, gab es laut Innenministerium in Nordrhein-Westfalen. Hier gelang es in den Jahren 2014 und 2015, zwei Schändungen aufzuklären. Die zwei weiteren Fälle, in denen Täter ermittelt wurden, gab es 2014 in Brandenburg. Die magere Aufklärungsquote spreche für mangelnde Sensibilität und Schwerpunktsetzung bei Polizei und Staatsanwaltschaft, sagte Linken-Politikerin Pau dem "Tagesspiegel".

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Berlin: Angriffe auf jüdische Friedhöfe selten aufgeklärt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.