Präsidentenwahl in Algerien

Bouteflika gewinnt Wahl mit 81,5 Prozent

Algier. Schon bislang war Algeriens Staatschef Abdelaziz Bouteflika der am längsten amtierende Präsident des flächenmäßig größten afrikanischen Landes, nun ist der 77-Jährige für eine vierte Amtszeit wiedergewählt: Bouteflika erhielt 81,53 Prozent der Stimmen, wie Innenminister Tayeb Belaiz am Freitag mitteilte. mehr

Gegenwind für Ost-Ukraine-Friedensplan

Pro-russische Aufständische wollen nicht weichen

Was Augenzeugen aus der Stadt Slawjansk berichten, deutet nicht darauf hin, dass sich die Lage in der Ost-Ukraine nach der Einigung von Genf wesentlich entspannt hätte. Allerdings kommen am Freitagnachmittag erste Anzeichen einer Annäherung aus Kiew: Man will der russischen Sprache eine Sonderrolle einräumen. Von Doris Heimannmehr

Kämpfer besetzen Gebäude weiter

Separatisten verweigern sich dem Friedensplan von Genf

Die Minister der internationalen Friedenskonferenz in Genf haben die Rechnung ohne die pro-russischen Kämpfer in der Ost-Ukraine gemacht. Die Separatisten wollen sich nicht entwaffnen lassen, die Regierungsgebäude halten sie weiter besetzt. mehr

Fragestunde im Fernsehen

Snowden verteidigt seinen Auftritt im Putin-TV

Sein Auftritt in Wladimir Putins PR-Show "Direkter Draht" im russischen Fernsehen am Donnerstag hat "Whistleblower" Edward Snowden Verwunderung und Kritik eingebracht. Jetzt hat Snowden den TV-Auftritt in einem Gastbeitrag für den britischen "Guardian" verteidigt. Von Judith Conradymehr