| 17.55 Uhr

Anschlag in New York
Auswärtiges Amt dementiert deutsches Todesopfer

Anschlag in New York: Auswärtiges Amt dementiert deutsches Todesopfer
Der Ort des Geschehens in New York. FOTO: afp, sp
New York. Acht Menschenleben hat der Terroranschlag in New York gefordert. Unter den Toten soll laut Chef der New Yorker Feuerwehr, Daniel Nigro, auch ein deutsches Opfer sein. Das Auswärtige Amt dementiert.

Die Behörde in Berlin hat die Angaben der New Yorker Feuerwehr dementiert, dass unter den Toten des Terroranschlags ein Deutscher sei. Ein Ministeriumssprecher sagte der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch, es bleibe dabei, dass zwar eine Deutsche verletzt sei, aber keine deutschen Staatsangehörigen getötet worden seien.

Bei den übrigen Todesopfern handle es sich um fünf Argentinier und zwei US-Bürger. Woher nun das achte Opfer stammt, ist noch unklar.

Der aus Usbekistan stammende Attentäter mit offenbar islamistischem Hintergrund hatte am Dienstag im Stadtteil Manhattan mit einem Kleinlaster Fußgänger und Radfahrer umgepflügt. Neben den acht Toten wurden mindestens elf weitere Menschen verletzt.

(felt/AFP/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Anschlag in New York: Auswärtiges Amt dementiert deutsches Todesopfer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.