| 07.38 Uhr

Nach Anschlag in Suruc
Türkei hebt Twitter-Sperre wieder auf

Anschlag in Suruc: Türkei hebt Twitter-Sperre wieder auf
Bei einer Demonstration in Istanbul nach dem Anschlag in Suruc ging die Polizei hart gegen die Demonstranten vor. FOTO: ap
Istanbul. Nach einer mehrstündigen Sperre hat ein türkisches Gericht den Zugang zu Twitter wieder freigegeben. Die Nachrichtenagentur DHA meldete am Mittwoch, das Gericht in der Provinz Sanliurfa habe die zuvor verhängte Blockade des Kurzmitteilungsdienstes aufgehoben.

Allerdings berichteten am Nachmittag noch einige Nutzer von Zugangsproblemen. Hintergrund waren Bilder und weitere Inhalte, die auf den sozialen Medien über den verheerenden Anschlag im südtürkischen Suruc verbreitet wurden. Das Gericht hatte angekündigt, dass der Zugang zu Twitter wieder freigegeben werde, sobald die Inhalte entfernt würden.

In der Türkei wird der Zugang zu Twitter und anderen sozialen Medien immer wieder behindert. Zuletzt verhängten die Behörden im April eine mehrstündige Twitter-Sperre. Damals ging es um Bilder der Geiselnahme eines Staatsanwaltes, die über soziale Medien verbreitet wurde.

Bei dem Anschlag am Montag nahe der syrischen Grenze waren 32 Menschen getötet und etwa Hundert Menschen verletzt worden. Nach Regierungsangaben deuten erste Hinweise auf einen Selbstmordattentäter der Terrormiliz IS.

(ap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Anschlag in Suruc: Türkei hebt Twitter-Sperre wieder auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.