| 16.19 Uhr

Anschlag
Vier Tote und 40 Verletzte durch Autobombe bei Kabul

Anschlag: Vier Tote und 40 Verletzte durch Autobombe in Kabul
Sicherheitskräfte in Kabul. FOTO: dpa, ba sw
Kabul. Bei einer Selbstmordattacke in einem Vorort der afghanischen Hauptstadt Kabul sind am Mittwoch vier Menschen gestorben. Mit einer Autobombe riss der Terrorist unter anderem einen ranghohen Polizeioffizier in den Tod. Die Taliban bekannten sich zu dem Angriff.

Ein Selbstmordattentäter hat in einer Vorstadt von Kabul vier Menschen getötet und mehr als 40 weitere verletzt. Der Mann habe am Morgen in dem rund 20 Kilometer westlich von Kabul gelegenen Ort Paghman sein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug vor der Zentrale der Bezirksverwaltung zur Explosion gebracht, sagte Polizeisprecher Ebadullah Karimi am Mittwoch. Unter den Opfern war demnach auch ein ranghoher Polizeivertreter. Zu dem Anschlag bekannten sich die radikalislamischen Taliban.

Seit dem Ende der Nato-Kampfmission Ende Dezember, insbesondere aber seit Beginn der Frühjahrsoffensive der Taliban im April nimmt die Gewalt in Afghanistan wieder zu. Nach UN-Angaben wurden in der ersten Jahreshälfte fast 1600 Zivilisten getötet und mehr als 3300 verletzt.

(AFP)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Anschlag: Vier Tote und 40 Verletzte durch Autobombe in Kabul


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.