| 09.12 Uhr

Australien
Abgeordneter macht Partner Heiratsantrag im Parlament

Australien: Politiker macht Partner Heiratsantrag im Parlament
Canberra. In Parlamenten werden hin und wieder nicht nur Gesetze beschlossen - manchmal bleibt auch Zeit für Herzensangelegenheiten. So geschehen in Australien: Der Abgeordnete Tim Wilson hat eine Parlamentsdebatte über die gleichgeschlechtliche Ehe genutzt - und machte seinem Partner einen Antrag.

Der Politiker der regierenden Liberalen Partei richtete das Wort am Montag im Parlament von Canberra an seinen Partner, den Lehrer Ryan Bolger, der auf der Zuschauertribüne saß. Bolger antwortete sofort mit "Ja". Im Abgeordnetenhaus gab es daraufhin lauten Applaus.

"Das war ein 'Ja', ein überwältigendes 'Ja'", hielt Parlamentspräsident Rob Mitchell für das Protokoll fest. "Glückwunsch, gut gemacht Partner."

Der 37-jährige Wilson, der sich seit langem für die Gleichberechtigung von Homosexuellen einsetzt, sagte, die Debatte sei wie der "Soundtrack zu unserer Beziehung". Für ihn sei dies auch der Grund gewesen, in die Politik zu gehen.

Das Gesetz über die Einführung der Homo-Ehe dürfte noch vor Weihnachten verabschiedet werden, nachdem der Senat in der vergangenen mit großer Mehrheit dafür gestimmt hatte.

Abonnieren Sie unseren neuen Newsletter
"Total Lokal" für Ihre Stadt!

Direkt aus Ihrer Lokalredaktion schicken wir Ihnen zum Wochenende die wichtigsten Ereignisse der Woche. Melden Sie sich jetzt an!

Nach jahrelanger Debatte hatten die australischen Bürger über die Homo-Ehe abstimmen dürfen. Die nicht bindende Briefabstimmung begann im September und lief bis Anfang November. Rund 62 Prozent der Teilnehmer stimmten für die Homo-Ehe, rund 38 Prozent dagegen. Der australische Premierminister Malcolm Turnbull unterstützte das Ja-Lager.

(felt/dpa/AFP)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Australien: Politiker macht Partner Heiratsantrag im Parlament


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.