| 13.03 Uhr

Auswärtiges Amt bestätigt
Weiterer Deutscher in der Türkei aus Haft entlassen

Auswärtiges Amt bestätigt: Weiterer Deutscher in der Türkei aus Haft entlassen
FOTO: Bernd Von Jutrczenka/dpa
Berlin/Ankara. Ein weiterer Deutscher, der aus politischen Gründen inhaftiert war, ist in der Türkei freigelassen worden. Aus dem Auswärtigen Amt hieß es am Freitag, der deutsche Staatsangehörige sei ohne Auflagen freigelassen worden.

Damit befänden sich noch sieben Deutsche aufgrund politischer Vorwürfe in der Türkei in Haft. Vize-Regierungssprecher Georg Streiter sagte in Berlin, die Lösung der verbliebenen Haftfälle sei "eine wichtige Aufgabe zur Verbesserung der bilateralen Beziehungen" zwischen Deutschland und der Türkei.

Zuvor hatte die "Oberhessische Presse" über die jüngste Freilassung berichtet. Demnach soll der aus Stadtallendorf stammende Mann in wenigen Tagen nach Hause zurückkehren. Es handele sich um einen 45-jährigen Deutschen mit türkischen Wurzeln, der am 10. September bei der Einreise in Istanbul festgenommen worden war. Am Donnerstag habe ein Gericht in Sivas den Haftbefehl gegen ihn aufgehoben.

In den vergangenen Monaten waren mehrere Deutsche freigelassen worden, die aus politischen Gründen inhaftiert waren, unter ihnen der Menschenrechtler Peter Steudtner und die Journalistin Mesale Tolu.

Zuletzt kam auch der deutsche Pilger David Britsch frei, der aus unbekannten Gründen über Monate in Abschiebehaft gesessen hatte. Zudem wurde eine gegen den deutschen Soziologen Sharo Garip verhängte Ausreisesperre aufgehoben, nachdem ihm wegen der Unterzeichnung einer Petition zum Kurdenkonflikt zwei Jahre lang die Ausreise verweigert worden war. Der "Welt"-Korrespondent Deniz Yücel ist aber weiter ohne Anklage in Haft.

(felt/AFP)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Auswärtiges Amt bestätigt: Weiterer Deutscher in der Türkei aus Haft entlassen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.