| 08.09 Uhr

"Mutige Haltung"
Barack Obama lobt Merkels Flüchtlingspolitik

Barack Obama lobt Flüchtlingspolitik von Angela Merkel
Barack Obama sprach sich nach Ende des G20-Gipfels für Merkels Flüchtlingspolitik aus. FOTO: dpa, bvj jai
Belek. "Ich denke, dass in Europa Menschen wie Kanzlerin Merkel eine sehr mutige Haltung eingenommen haben", lobte US-Präsident Barack Obama am Montag nach Ende des G20-Gipfels. Er wisse, dass das für Menschen in Europa eine enorme Belastung der Ressourcen bedeute.

US-Präsident Barack Obama hat Bundeskanzlerin Angela Merkel für ihre Bereitschaft zur Aufnahme von Flüchtlingen gelobt. "Ich denke, dass in Europa Menschen wie Kanzlerin Merkel eine sehr mutige Haltung eingenommen haben", sagte Obama am Montag kurz nach dem Ende des G20-Gipfels im südtürkischen Belek bei Antalya. "Ich weiß, dass das für die Menschen in Europa eine enorme Belastung ihrer Ressourcen bedeutet."

Obama betonte: "Es ist sehr wichtig - und ich war froh zu sehen, dass das von den G20 wieder und wieder bekräftigt wurde -, dass wir unsere Herzen diesen Opfern solcher Gewalt nicht verschließen." Gleichzeitig sei für ihn als US-Präsident "erste Priorität die Sicherheit des amerikanischen Volkes". Die USA würden künftig zwar mehr Flüchtlinge auch aus Syrien aufnehmen, diese aber "einer rigorosen Überprüfung und Sicherheitskontrollen unterziehen".

Man dürfe das Thema Flüchtlinge allerdings nicht mit dem Terrorismusthema vermischen, sagte Obama. Viele der Flüchtlinge seien selber Opfer von Terrorismus. "Das ist, warum sie fliehen. Ihnen die Türe vor der Nase zuzuschlagen, wäre ein Betrug an unseren Werten. Unsere Nationen können Flüchtlinge willkommenheißen, die verzweifelt Schutz suchen, und ihre eigene Sicherheit gewährleisten."

 

Liebe Leserinnen und Leser,
Ihre Meinung zu RP Online ist uns wichtig. Anders als sonst bei uns üblich gibt es allerdings an dieser Stelle keine Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen. Zu unserer Berichterstattung über die Flüchtlingskrise haben wir zuletzt derart viele beleidigende und zum Teil aggressive Einsendungen bekommen, dass eine konstruktive Diskussion kaum noch möglich ist. Wir haben die Kommentar-Funktion bei diesen Themen daher vorübergehend abgeschaltet. Selbstverständlich können Sie uns trotzdem Ihre Meinung sagen – per Facebook oder per E-Mail.

(jf, dpa)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.